Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Einbruch verhindert

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 22. Dezember Einbruch verhindert

In Radensleben versuchten am Montagabend zwei Männer, sich mittels einer vorgeschobenen Autopanne Einlass in ein Haus zu verschaffen. Als der hilfsbereite Bewohner die Tür öffnete, versuchten die beiden Unbekannten, die Tür aufzudrücken, um ins Haus einzudringen. Mit Hilfe seiner Frau gelang es dem Mann, das Vorhaben zu vereiteln. Die Täter entkamen.

Voriger Artikel
Post-Mitarbeiter hortet gestohlene Pakete
Nächster Artikel
Sattelschlepper zerquetscht Auto – 4 Tote

Einbrecher am Werk.

Quelle: dpa

Ostprignitz-Ruppin.  

Radensleben: Versuchter Einbruch

Zwei unbekannte Männer betraten am Montagabend gegen 22.20 Uhr ein Grundstück in der Radenslebener Bahnhofstraße und klopften an ein Fenster. Sie äußerten dabei in ortsüblichem Dialekt, dass sie eine Autopanne hätten. Als der 47-jährige Bewohner des Hauses die nach innen aufgehende Tür öffnete, stemmten sich beiden unbekannten Männer plötzlich gegen die Tür, um ins Haus einzudringen. Nur durch die Mithilfe der 32-jährigen Lebensgefährtin konnte die Tür wieder geschlossen werden. Die sofort herbeigerufene Polizei konnte während der Absuche in unmittelbarer Nähe keine Personen aufspüren. Der zum Einsatz gebrachte Fährtenhund nahm eine Spur auf, die auf ein Nachbargrundstück führte. Zeugen, denen die beiden Männer in Radensleben und Umgebung aufgefallen sind, oder denen gleiches widerfahren ist, werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 03391/3540 zu melden.

Neuruppin: Mitarbeiter bedroht

Eine 46-jährige Mitarbeiterin des Jobcenters erstattete am Montag Anzeige gegen einen 58-Jährigen, weil er sie und eine weitere 35-jährige Mitarbeiterin am 18. Dezember mindestens zwei Mal massiv per E-Mail bedroht habe.Vor dem Hintergrund suchten Beamte der Polizei den Mann nach der Anzeigenaufnahme auf und belehrten ihn über die strafrechtlichen Folgen seines Verhaltens. Während der durchgeführten „Gefährderansprache“ äußerte der Beschuldigte, dass er es nicht so gemeint hätte. Er versicherte, eine weitere Kontaktaufnahme mit strafrechtlichem Inhalt in Zukunft zu unterlassen.

Wittstock: Mehrere Haftbefehle

Am Montagabend wurde die Polizei in eine Wohnung in die Wittstocker Baustraße gerufen. Hier hatten sich eine 33-jährige Frau und ihr 45 Jahre alter Lebensgefährte, nachdem sie gemeinsam Alkohol getrunken hatten, gestritten. Dabei drückte die Frau den Mann zu Boden. Der Mann konnte sich losreißen und schlug der Frau ins Gesicht, wobei diese verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte die Frau in Neuruppiner Krankenhaus. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass die 33-Jährige durch die Staatsanwaltschaft Neuruppin mit drei Haftbefehlen zu einer mehrmonatigen Ersatzfreiheitsstrafe gesucht wurde. Sie wurde festgenommen, Polizeibeamte begleiteten sie ins Krankenhaus. Nachdem sie dort versorgt worden war, brachten die Beamten sie in die Gewahrsamszelle der Polizeiinspektion. Dort wurde bemerkt, dass die Frau offenbar einen Krampfanfall erlitt und ein Rettungswagen wurde gerufen. Dieser brachte die 33-Jährige erneut ins Krankenhaus, wo sie stationär unter Polizeibewachung aufgenommen wurde.

Neuruppin: Kaufpreis bezahlt, Ware nicht erhalten

Ein 36-jähriger Neuruppiner erschien am Montag in der Wache und zeigte an, dass er über ein Online-Portal ein Spiel für die PS 4 im Sofortkauf erworben habe. Der Kaufpreis betrug 45 Euro. Diesen Betrag habe er auf das Bankkonto des Anbieters aus Reutlingen überwiesen. Bis zum gestrigen Tag erfolgte jedoch keine Lieferung des erworbenen Spiels. Auf direkte Nachfrage bei dem Online-Portal wurde bekannt, dass der Anbieter dort bereits gesperrt wurde, da es bereits zu mehreren Vorfällen kam.

Rheinsberg: Häusliche Gewalt

Zwischen einer 34-jährigen Ehefrau und ihrem 44-jährigen Ehemann aus Rheinsberg kam es in letzter Zeit immer wieder zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen – meist infolge Alkoholmissbrauchs. Am Montagabend kam es erneut zu einer heftigen Auseinandersetzung, in deren Folge der alkoholisierte Mann die Frau am Arm packte. Diese erlitt dadurch Schmerzen und eine Rötung am Unterarm. Aufgrund der Häufung der Vorfälle und der Tatsache, dass im Haushalt ebenfalls die gemeinsame achtjährige Tochter wohnt, wurde dem Ehemann eine zehntägige Wohnungsverweisung ausgesprochen, das Jugendamt informiert und eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Wittstock: Ungesichertes Fahrrad geklaut

Einem Wittstocker wurde am Montag gegen 15.00 Uhr sein 28er Damenrad entwendet. Er wollte nur ein Brot kaufen und hatte das Rad vor einem Supermarkt in der Meyenburger Chaussee abgestellt – ungesichert. Als er zurückkam, war das Rad vom Typ Excelsior weg. Der Schaden beträgt 210 Euro. Die Fahndung wurde umgehend eingeleitet, da der Geschädigte die Rahmennummer angeben konnte.

Fehrbellin: Angetrunken im Brummi

Bei einem 28-Jähriger, der mit seinem LKW am Montag gegen 17 Uhr in Mangelshorst einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde, stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Vortest ergab einen Wert von 0,81 Promille. Der Betroffene wurde zur Inspektion gebracht, wo ein beweissicherer Atemalkoholtest mit einem stationären Gerät durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 0,31 Milligramm pro Liter. Dem Betroffenen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihm droht ein Bußgeld von mindestens 500 Euro. Dazu kommen zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Neuruppin: Schwankender Radfahrer

Ein 25-Jähriger befuhr am frühen Dienstagmorgen gegen 3 Uhr mit seinem Fahrrad stark schwankend die Neuruppiner Karl-Marx-Straße. Er wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle nahmen die Beamten Atemalkoholgeruch wahr. Ein Test ergab einen Wert von 1,99 Promille. Der junge Mann wurde zur Blutentnahme zur Inspektion gebracht. Anschließend wurde er aus dem Gewahrsam wieder entlassen und die Weiterfahrt untersagt.

Heinrichsfelde: Reh läuft vors Auto

Ein Auto stieß am Montag gegen 8 Uhr auf der B 5 in Höhe des Flugplatzes in Heinrichsfelde mit einem Reh zusammen. Das Tier verendete vor Ort. Am Auto entstand laut Polizei ein Schaden von rund 100 Euro.

Kyritz: Weihnachtsbäume gestohlen

Unbekannte haben in Kyritz aus einem umzäunten Bereich auf dem Parkplatz eines Discounters an der Pritzwalker Straße fünf Weihnachtsbäume gestohlen – eine Blautanne und vier Nordmanntannen. Der Bauzaun wurde offensichtlich überstiegen. Der Diebstahl ereignete sich bereits in der Nacht zu Freitag.

Wittstock: Unfall beim Ausparken

Am Montag stieß gegen 11 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Papenbrucher Chaussee in Wittstock ein 77-jähriger Citroen-Fahrer beim Ausparken mit einem 25-jährigen Fahrer eines PKW Ford zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Wittstock: Fahrerflucht nach Rammen eines Zauns

Eine Firma meldete am Montag gegen 14.30 Uhr einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein unbekanntes Fahrzeug war kurz vorher nach rechts von der Ruppiner Straße in Wittstock abgekommen und in den Zaun des Grundstückes Nummer 10 gefahren. Es wurden fünf Zaunfelder beschädigt; der Schaden beläuft sich auf 800 Euro. An der Unfallstelle wurden Fahrzeugteile vom Verursacher gefunden. Demzufolge könnte es sich um einen roten PKW Hyundai handeln. Die Kripo ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise zum PKW und dessen Fahrer unter Telefon 03391-35 40.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?