Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ermittlungen zur Munitionsbergung

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 6. November Ermittlungen zur Munitionsbergung

Mitarbeiter des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes stießen am Donnerstag bei der Bergung einer Panzerübungsgranate im Ferienpark Klausheide auf mehrere Erdbodenaufhäufungen im Waldgebiet. Diese waren durch verschiedene farbige Zettel markiert. Später trafen sie einen Mann, der sich als privater Munitionsberger ausgab.

Voriger Artikel
Minderjähriger überschlägt sich mit Auto
Nächster Artikel
Lkw und Minibagger gestohlen


Quelle: Privat

Ostprignitz-Ruppin.  

Zippelsförde: Verdacht gegen privaten Munitionsberger

Mitarbeiter des Kampfmittel-Beseitigungsdienstes stießen am Donnerstag bei der Bergung einer Panzerübungsgranate im Ferienpark Klausheide auf mehrere Erdbodenaufhäufungen im Waldgebiet. Diese waren durch verschiedene farbige Zettel markiert. Später trafen sie einen Mann, der sich als privater Munitionsberger ausgab. Es besteht der Verdacht nicht genehmigter Grabungen nach Munition. Eine entsprechende Strafanzeige wurde aufgenommen. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Alt Ruppin: Fünf Kinder beklaut

In der Sporthalle der Grundschule Am Weinberg in Alt Ruppin sind am Donnerstagnachmittag fünf Kinder beklaut worden. Eine Gruppe hatte dort in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr Training. Die Sachen der Kinder befanden sich in den Umkleidekabinen. Die bislang unbekannten Diebe kamen während des Trainings in die nicht verschlossene Turnhalle und nahmen Handys und Geldbörsen mit. Der Schaden liegt bei etwa 800 Euro.

Werder: Diebe kamen durch die Tür

Unbekannte sind in der Zeit von Mittwoch, 13 Uhr, bis Donnerstag, 16 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Dorfstraße in Werder eingedrungen. Sie benutzten offenbar eine unverschlossene Tür auf dem Hof und nahmen Geld und eine EC-Karte aus einer Handtasche.

Gottberg: Einbrecher durchwühlen Räume

Durch eine nicht gesicherte Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Gottberger Dorfstraße kamen am Donnerstag zwischen 7 bis 18.20 Uhr Diebe und durchwühlten sämtliche Zimmer einer Wohnung. Eine andere Familie, die eine Etage tiefer wohnt und zu Hause war, bemerkte dies laut Polizei nicht. Nach bisherigen Erkenntnissen nahmen die Unbekannten Schmuck und Geld mit. Die Höhe des Schadens ist nicht bekannt.

Fehrbellin: Kellerfenster aufgehebelt

Diebe hebelten am Donnerstag ein Kellerfenster eines Wohnhauses in der Fehrbelliner Friedrich-Engels-Straße auf. Zwischen 19.10 und 19.45 Uhr durchwühlten sie Schränke und Schubladen. Als eine Bewohnerin gegen 19.45 Uhr nach Hause kam, hörte sie Geräusche und sah dann im Haus geöffnete Schubladen sowie eine offen stehende Schranktür. Einige Kleidungsstücke lagen auf dem Boden. In der Wohnstube standen weitere Schranktüren offen. Der Schaden wird mit etwa 2500 Euro beziffert.

Neuruppin: Damenrad geklaut

Einer 73-jährigen Frau ist ihr 28er Damenfahrrad gestohlen worden, das sie am Mittwoch in einem Fahrradständer vor einem Wohnblock in der Neuruppiner Walther-Rathenau-Straße abgestellt hatte. Als sie ihren Drahtesel am Donnerstag wieder nutzen wollte, stellte sie fest, dass er weg war. Das beige-rot-braune Fahrrad hatte einen Wert von etwa 250 Euro und wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Neustadt: Auto kollidiert mit einem Baum

Ein VW-Fahrer ist am Mittwochabend in einer Linkskurve zwischen Sieversdorf und Neustadt mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto kollidierte mit einem Baum und blieb im Graben stehen, teilte die Polizei mit. Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Da der Unfall erst am nächsten Tag gemeldet wurde, ermittelt die Polizei nun wegen Unfallflucht.

Kyritz: Mountainbike am Finanzamt gestohlen

Unbekannte haben ein neuwertiges Mountainbike, welches in einem Fahrradständer am Finanzamt in Kyritz abgestellt war, gestohlen. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Mittwoch, 8.30 Uhr, und Donnerstag, 8 Uhr. Der Schaden beträgt rund 300 Euro.

Kampehl: Zusammenstoß mit einem Wildschwein

Ein VW ist am Donnerstagnachmittag nahe Neustadt mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Der Schaden am Pkw war nach dem Zusammenstoß so groß, dass der Wagen abgeschleppt werden musste. Das Wildschwein verendete vor Ort, informierte die Polizei. Die VW-Fahrerin kam aus Richtung Kampehl und wollte Richtung Neustadt fahren. Der Verkehrsunfall ereignete sich kurz hinter dem Kreisverkehr.

Wittstock: Radfahrer beim Rangieren umgefahren

Ein 20-jähriger Radfahrer ist am Donnerstagmorgen in Wittstock von einem 36-jährigen Lkw-Fahrer beim Rangieren in der Rheinsberger Straße angefahren worden. Dadurch kam er zu Fall. Aufgrund von Verständigungsproblemen konnte der Lkw-Fahrer nur erfahren, dass der 20-jährige Asylbewerber aus Albanien nach Neuruppin wollte, obwohl ihm der Arm wehtat. Dann fuhr er in unbekannte Richtung davon. Der Lkw-Fahrer meldete anschließend den Unfall bei der Polizei. Ermittlungen ergaben, dass der 20-Jährige zum Bahnhof und anschließend mit dem Zug nach Neuruppin zur Ausländerbehörde fuhr. Er wollte sich dann am Freitag einem Arzt vorstellen.

Wittstock: Hochwertiges Damenrad gestohlen

Ein hochwertiges, rotes 28er Damenrad, das am Donnerstagnachmittag in einem Fahrrad­ständer in der Wittstocker Albrecht-Dürer-Straße abgestellt wurde, ist von Unbekannten gestohlen worden. Der Wert des Fahrrades wird mit 1000 Euro angegeben. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?