Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Erneuter Crash am Schönefelder Kreuz

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 7. September 2015 Erneuter Crash am Schönefelder Kreuz

Mal wieder hat es am Schönefelder Kreuz gekracht. Am Sonntagnachmittag war ein Honda auf dem Zubringer in Richtung A 113 zu schnell unterwegs. Die Fahrerin prallte gegen die Leitplanke. Es entstand ein erheblicher Stau.

Voriger Artikel
Zwei Syrer angegriffen
Nächster Artikel
Mercedes brennt auf der A2 komplett aus


Quelle: dpa

Schönefeld: Höchstgeschwindigkeit überschritten.  

Erneuter Crash am Schönefelder Kreuz am Sonntagnachmittag. Eine Hondafahrerin war zu schnell auf der Überfahrt zur A 113 unterwegs. Die Frau prallte gegen die Leitplanke. Der Aufprall war derart heftig, dass die komplette Verankerung der Leitplanke mitherausgerissen wurde. Die Autofahrerin blieb unverletzt, musste aber den Wagen mit einem geschätzten Schaden von rund 4000 Euro abschleppen lassen. Die Polizei sicherte die Unfallstelle für rund zwei Stunden ab. Es kam zu Rückstaus.

+++

Wildau: Auf stehenden Wagen gekracht

Auf der Chausseestraße ist am Sonntagnachmittag ein Transporterfahrer gegen einen stehenden VW Passat gefahren. Der Unfall ereignete sich nahe der Auffahrt zur A 10. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben trotz eines Sachschadens von etwa 4000 Euro fahrbereit.

+++

Groß Köris: Wildunfall auf Landstraße

Auf der Landstraße zwischen Klein Köris und dem Abzweig nach Löpten ereignete sich am Sonntagabend ein Wildunfall. Ein VW-Fahrer war mit einem Wildschwein zusammengestoßen, das den Aufprall nicht überlebte. Der Autofahrer blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von etwa 1500 Euro regulieren lassen.

+++

Heideblick: 9000 Euro nach Zusammenstoß

Auch in Heideblick hat es gekracht. Gegen sechs Uhr früh fuhr ein Mercedesfahrer auf der Langengrassauer Dorfstraße gegen einen geparkten Nissan-Geländewagen. Der Zusammenstoß war derart heftig, dass ein Sachschaden in Höhe von 9000 Euro entstand. Die beiden Autos blieben aber fahrbereit.

+++

Mittenwalde: Bauzaun entwendet

Auf einer Baustelle an der Motzener Fontanestraße hatten am vergangenen Wochenende Diebe ihr Unwesen getrieben, wie der Polizei am Montagmorgen angezeigt wurde. Sie hatten 20 Felder des Bauzaunes entwendet. Zur genauen Schadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

+++

Halbe: Lkw-Auflieger gestohlen

In Massow haben Unbekannte am Wochenende auf dem Gewerbegebiet im Märkischen Grund einen Lkw-Auflieger, der mit Mineralwasser-Paletten beladen war, gestohlen. Es handelt sich bei dem Auflieger um einen Auflieger der Firma Schmitz aus der 2010er Baureihe. Der Sachschaden ist unbekannt.

+++

Zernsdorf: Reifen zerstochen

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in der Zernsdorfer Friedrich-Engels-Straße alle vier Reifen eines dort abgestellten Kia-Geländewagens zerstochen. Der verursachte Schaden summiert sich auf mehrere hundert Euro.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0866aa66-baf6-11e6-993e-ca28977abb01
Adventsmarkt am Kirchberg Rathenow

Rund um die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow lud am zweiten Adventswochenende ein Adventsmarkt zum gemütlichen Verweilen ein. Im Rahmen des Marktes kam es auch zu einem Konzert mit Sängerin Nina Omilian.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?