Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Erste Attacke durch Horror-Clowns in Berlin

25-Jähriger wird überfallen Erste Attacke durch Horror-Clowns in Berlin

Erneuter Übergriff von Horror-Clowns. Dieses Mal haben zwei Unbekannte in Berlin versucht, einen Mann auf offener Straße auszurauben. Es ist die erste Horror-Clowns-Attacke in der Hauptstadt. Ein mit einem Stock bewaffneter Täter näherte sich von vorne, ein anderer von hinten. Damit wird die Liste der Attacken länger.

Voriger Artikel
170 statt 80 km/h: Raser auf A 100 erwischt
Nächster Artikel
Horror-Clowns auch in Brandenburg unterwegs

Symbolbild

Quelle: EPA

Berlin. In Berlin-Lichtenrade haben zwei Horror-Clowns einen 25-jährigen Mann auf offener Straße attackiert und versucht zu berauben. Die mit einer Clowns-Maske maskierten Räuber gingen dabei arbeitsteilig vor. Einer der Täter, er war mit einem Stock bewaffnet, näherte sich dem Opfer von vorne. Zeitgleich packte der zweite Täter den Mann von hinten und fordere Geld.

Dem 25-Jährigen gelang es jedoch sich loszureißen, die Horror-Clowns ergriffen daraufhin ohne Beute die Flucht. Das Opfer ist leicht am Finger verletzt worden. Von Zuhause aus rief er die Polizei und informierte sie über den Überfall.

In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu Übergriffen durch Unbekannte, die sich mit Clowns-Masken verkleideten. Den Ursprung hat dieser fragwürdige Horror-Trend in den USA. Der erste vergleichbare Vorfall wurde in Deutschland in Wesel (Nordrhein-Westfalen) registriert. Danach meldeten sich immer wieder Opfer von Horror-Clowns. Eine interaktive Karte zeigt, wo es bislang zu Übergriffen kam.

In Brandenburg gab es bislang keinen Übergriff durch Horror-Clowns. Allerdings haben in Potsdam Unbekannte vor rund einer Woche einen Pizzadienst überfallen. Dabei trugen sie Clowns-Masken.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?