Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Fahrer will Polizei rammen – und verunglückt

Unfall auf der A15 bei Forst Fahrer will Polizei rammen – und verunglückt

Es sollte eine einfache Kontrolle auf der A15 unweit der Anschlussstelle Forst werden, doch dann drückte der Fahrer eines Transporters aufs Gas. Sein Ziel: Der Streifenwagen, der vor ihm fuhr. Doch die Polizei verhinderte den Versuch, das Auto zu rammen – und der Transporterlenker verlor die Kontrolle. Später stellten sich dann die mutmaßlichen Beweggründe heraus.

Voriger Artikel
Schwerverletzter bei Unfall in Schönwalde
Nächster Artikel
Drei Autos in Unfall auf der A10 verwickelt

Der Wagen überschlug sich in der Luft und hinterließ am Ende eine tiefe Spur unweit der A15.

Quelle: Bundespolizei

Forst. Mit einem Unfall auf der Bundesautobahn 15 endete die Fahrt eines Diebes am Mittwoch gegen 5:15 Uhr. Bundespolizisten wollten das Fahrzeug, einen VW Transporter, zuvor kontrollieren. Doch der 30 Jahre alte Fahrer drückte aufs Gas und versuchte das vor ihm fahrende Streifenfahrzeug zu rammen.

Die Polizisten bemerkten sein Vorhaben rechtzeitig, beschleunigten und verhinderten den Zusammenprall. Der Fahrer verlor in der Folge an der Anschlussstelle Forst die Kontrolle über den Transporter, fuhr auf die abgesenkte Leitplanke auf und überschlug sich anschließend in der Luft.

Unfallfahrer flüchtet zu Fuß vor der Polizei

Der 30-Jährige wurde dabei leicht verletzt, versuchte aber noch zu fliehen. Bundespolizisten verfolgten den Mann aus Polen und setzten ihn fest. Er stand zudem unter Drogeneinfluss.

Nachdem der Wagen zum Stehen gekommen war, versuchte der Fahrer per Fuß zu flüchten

Nachdem der Wagen zum Stehen gekommen war, versuchte der Fahrer per Fuß zu flüchten.

Quelle: Bundespolizei

Die Ermittlungen führt die Polizei des Landes Brandenburg. Gegen den unter anderem wegen Diebstahl, gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und versuchtem Totschlags polizeibekannten Unfallverursacher auf Polen wird nun ein weiteres Strafverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls und der Hehlerei sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Halter wusste noch nichts von dem Autodiebstahl

Der Halter des Autos hatte den Diebstahl zuvor noch gar nicht bemerkt. Durch die Bergung des Fahrzeuges wurde die Anschlussstelle Forst für etwa 15 Minuten gesperrt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?