Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrgast vermutet Bombenleger im Bus

Vorfall auf der A24 Fahrgast vermutet Bombenleger im Bus

Die Insassin eines Busses hat am Sonntag einen Polizeieinsatz auf der A24 ausgelöst, weil sie einen Bombenbastler im Fernbus von Hamburg nach Berlin vermutete. Doch der vermeintliche Attentäter – ein 47-jähriger Brite – entpuppte sich als harmloser Fahrgast.

Voriger Artikel
Autofahrer kommt auf der B5 ums Leben
Nächster Artikel
Kinder im Schlafanzug und allein unterwegs


Quelle: dpa

Neuruppin. Eine 23-jährige Bulgarin hat am Sonntag gegen Mittag einen Polizeieinsatz auf der Autobahn 24 ausgelöst, weil sie einen Bombenbastler im Fernbus von Hamburg nach Berlin vermutete. Doch der vermeintliche Attentäter – ein 47-jähriger Brite – entpuppte sich als harmloser Fahrgast.

Die Bulgarin machte sich vor dem Hintergrund der politischen Weltlage Sorgen, als sie sah, dass der dunkelhäutige Passagier hinter ihr mit Kabeln herumhantierte, mehrfach in sein Handgepäck griff und für zirka 30 Minuten auf der Bordtoilette verschwand.

Die Frau wählte den Notruf der Polizei, die den Bus zwischen den Abfahrten Neuruppin und Neuruppin Süd auf einem Parkplatz bei Walsleben stoppte. Der vermeintliche Bombenleger entpuppte sich als harmloser 47-jähriger Brite, der mit seinem Handykabel hantiert hatte. Nunmehr konnten sich alle wieder beruhigen und die Fahrt nach Berlin fortsetzen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?