Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrgast zückt Messer und bedroht Kontrolleur

Ermittlungen in Brandenburg an der Havel Fahrgast zückt Messer und bedroht Kontrolleur

Eine Fahrkartenkontrolle ist in Brandenburg an der Havel eskaliert. Ein Gast hatte nicht gleich sein Ticket geknipst und wurde von Kontrolleuren ermahnt. Doch statt Einsichtigkeit, gab es Aggressionen, ein gezogenes Messer und eine Todesdrohung. Nun sucht die Polizei dringend nach Hinweisen.

Voriger Artikel
Motorcross-Fahrer schrammt Kleinbus
Nächster Artikel
Nonne wollte KZ-Gedenkstätte bestehlen


Quelle: epd

Brandenburg an der Havel. Es war eine scheinbar alltägliche Fahrkartenkontrolle, doch sie endete mit einem gezückten Messer am Neustädtischen Markt in Brandenburg an der Havel. Ein Fahrkartenkontrolleur wurde von einem Fahrgast am Donnerstag bedroht.

Der Fahrgast war zuvor am Grillendamm in den Bus eingestiegen und hatte nicht sofort seinen Fahrschein gelöst. Dann kamen Kontrolleure auf ihn zu, um ihn darauf hinzuweisen. Sofort reagierte der Mann aggressiv und begann mit wüsten Beschimpfungen. Dann entschärfte sich die Situation. Er beruhigte sich und nahm wieder Platz. Doch dann kam der Neustädtische Markt und der Unbekannte stieg aus, forderte zugleich einen der Kontrolleure auf, mit auszusteigen. Er wolle ihn töten, signalisierte er.

Plötzlich zog er ein Messer

Als ihm keiner folgte, wollte er zurück in den Bus. Doch die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe schoben ihn aus der Tür. Das ließ sich der Pöbler nicht gefallen. Mit einem Griff hatte er plötzlich ein Messer in der Hand, richtete es auf einen der Kontrolleure. Als dessen Kollege eingriff, rannte der Mann weg.

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen. Wer hat die Tat beobachtet und kann entsprechend zur Aufklärung der Tat beitragen? Gegenüber der Polizei beschrieben die Fahrkartenkontrolleure den mutmaßlichen Täter als etwa 40 Jahre alten, schlanken Schwarzafrikaner. Donnerstagmittag trug er eine grau-blaue Jacke, ein schwarzes Cap aus Leder und einen blauen Rucksack. Die Kripo wertet zudem die Videoaufzeichnungen des Busses aus. Ermittelt wird nun wegen Bedrohung.

Hinweise können bei der Polizei unter der Telefonnummer 03381 / 560 0 abgegeben werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?