Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Falscher Polizist bedroht Seniorin am Telefon

Polizeimeldungen für Potsdam Falscher Polizist bedroht Seniorin am Telefon

Am Mittwoch hat ein unbekannter Mann eine 84-jährige Frau am Telefon bedroht und Geld von ihr gefordert. Außerdem in den Polizeimeldungen: In der Zeppelinstraße ist ein 11-jähriger Junge bei einem Unfall verletzt worden und im Potsdamer Stadtgebiet sind gleich mehrere Radfahrer bei Unfällen mit Autos verletzt worden.

Voriger Artikel
Brandstifter gefährden Leben
Nächster Artikel
Wem gehören diese DDR-Medaillen?


Quelle: dpa

Potsdam.
Brandenburger Vorstadt: Seniorin am Telefon bedroht: Anrufer gab sich als Polizist aus

Am Mittwochvormittag erhielt eine 84-Jährige in der Zimmerstraße einen Telefonanruf. Es meldete sich eine unbekannte Person. Diese sagte: „Hier ist die Kriminalpolizei.“ Der Anrufer forderte die Frau auf, 3500 Euro zu zahlen. Würde sie der Zahlung nicht nachkommen, verdoppele sich die Summe und die Polizei erscheine mit einem Gerichtsvollzieher bei ihr zu Hause. Die Seniorin ließ sich nicht verunsichern und glaubte den Schwindel nicht. Sie informierte die Polizei, die nun die Ermittlungen aufgenommen hat.

Potsdam West: 11-jähriger Junge bei Auffahrunfall verletzt

In der Zeppelinstraße, in Höhe der Bushaltestelle am dortigen Bahnhof, kam es am Donnerstagmorgen zu einem Auffahrunfall, an dem drei Autos beteiligt waren. Die Fahrzeuge fuhren stadteinwärts, als ein BMW-Fahrer (60) halten musste. Die nachfolgende VW-Fahrerin (28) bemerkte dies rechtzeitig. Ein weiterer nachfolgender Fahrer eines Ford nahm das Halten offenbar nicht rechtzeitig wahr und fuhr auf. Der Unfallverursacher wollte sein Kind zur Schule bringen. Durch die Kollision trug der 11-jährige Junge eine leichte Verletzung davon. Der Sachschaden beträgt etwa 8000 Euro.

Potsdamer Stadtgebiet: Mehrere Radler verletzt, weil Passanten und Autofahrer sie übersahen

Gleich drei Radfahrer sind bei Unfällen am Mittwoch verletzt worden. Gegen 8 Uhr trat ein Fußgänger auf den Radweg in der Friedrich-Engels-Straße, ohne auf eine herannahende Radfahrerin zu achten. In Höhe eines Bäckergeschäfts stießen beide zusammen, obwohl die Radlerin noch bremste. Die 55-Jährige stürzte zu Boden und verletzte sich im Schulter- und Kniebereich. Rettungskräfte brachten sie zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus. Der Fußgänger (46) blieb unverletzt. Etwa drei Stunden später das gleiche Szenario in der Babelsberger Karl-Liebknecht-Straße: Ein 47-jähriger Fußgänger betritt den Radweg, ohne auf einen Radler (45) zu achten. Der Radfahrer weicht dem Passanten aus, kommt ins Straucheln und fällt auf einen am Fahrbahnrand stehenden Citroen. Der Radler trug leichte Verletzungen davon, die ambulant versorgt worden sind. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1000 Euro. In der Potsdamer Straße in Bornstedt übersieht gegen 19.45 Uhr beim Rückwärtsfahren ein Mitsubishifahrer (45) einen querenden Radfahrer. Es kommt zur Kollision, der Radler (26) stürzt mit seinem Mountainbike zu Boden und trägt leichte Schürfwunden davon. Eine ärztliche Versorgung am Unfallort lehnte er ab.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?