Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Familie in Not: Welle bringt Jacht zum Kentern

Ketzin Familie in Not: Welle bringt Jacht zum Kentern

Bootsunfall am Freitagabend auf der Havel bei Ketzin (Havelland): Eine hohe Welle bringt eine mit sechs Menschen besetzte Jacht zum Kentern. Die Passagiere, darunter drei Kinder, müssen ins kalte Wasser springen. Die Bergung der gesunkenen Jacht gestaltet sich schwierig.

Voriger Artikel
Honda überschlägt sich auf der A113
Nächster Artikel
Im brennenden Auto gefangen

Die gekenterte Jacht.

Quelle: Julian Stähle

Ketzin, Potsdam. Am Freitagabend ist auf der Havel bei Ketzin (Havelland) eine Jacht gekentert. Die sechs Passagiere, unter ihnen drei Kinder, konnten sich nur mit einem Sprung ins Wasser retten. Eine Frau soll sich dabei Schnittverletzungen zugezogen haben. Bei den Passagieren handelt es sich um eine Familie, die vermutlich aus Sachsen-Anhalt stammt.

Der Unfall ereignete sich nach 18 Uhr. Ein anderes Schiff hatte eine so hohe Welle erzeugt, dass die Jacht stark ins Wanken geriet, mit Wasser volllief und schließlich sank.

76ee9b3c-50cb-11e6-b812-04a0ea3e4b66

Ketzin, 22. Juli 2016 – Bootsunfall auf der Havel bei Ketzin (Havelland): Eine hohe Welle bringt eine mit sechs Menschen besetzte Jacht zum Kentern. Die Passagiere, darunter drei Kinder, müssen ins kalte Wasser springen. Die Bergung der gesunkenen Jacht gestaltet sich schwierig.

Zur Bildergalerie

Die Feuerwehr war von 18.30 Uhr bis 2 Uhr morgens im Einsatz, doch das Boot konnte in dieser Zeit nicht geborgen werden. Die Feuerwehr sicherte am Abend die Unfallstelle ab und sperrte die Durchfahrt, sammelte Treibgut ein und kümmerte sich darum, dass die Familie in einer Pension untergebracht wird. Die Unfallstelle liegt hinter einer kleinen Insel und ist nur mit dem Boot zu erreichen. Die Feuerwehr war am Freitag mit drei Booten im Einsatz.

Da die Potsdamer Feuerwehr ihre Taucher nur bei Tageslicht arbeiten lässt, wurde die Wasserrettung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) aus Rathenow angefordert. Mit vier Hebekissen wurde versucht, das Boot zu bergen – doch vergebens.

Am Samstag gingen die Bergungsmaßnahmen weiter. Noch einmal wollten Feuerwehr und Wasserschutzpolizei versuchen, die Jacht mit Hilfe von Hebekissen zu bergen. Boote konnten die Havel aber an der Unfallstelle vorbei passieren.

Sollte auch dieser Bergungsversuch fehlschlagen, muss in der kommenden Woche das Wasser-und Schifffahrtsamt aktiv werden und womöglich mit einem Bagger anrücken.

 

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
IMG_4398.JPG
Augenblicke 2016: Leserfotos (11)

Augenblicke 2016: Beim großen Leserfotowettbewerb der Märkischen Allgemeinen Zeitung werden die schönsten Aufnahmen der Brandenburger oder mit Motiven aus  Brandenburg des Jahres 2016 gesucht. Hier Teil 11 der Einsendungen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?