Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fast hätte es zwischen Zug und Bus gekracht

Tröbitz – Beutersitz (Elbe-Elster) Fast hätte es zwischen Zug und Bus gekracht

Wegen der Unachtsamkeit eines Busfahrers wäre es am Mittwochmorgen im Landkreis Elbe-Elster beinahe zu einem schweren Unfall zwischen dem Bus und einem Güterzug gekommen. Der Busfahrer wollte unbedingt noch über die Schienen, obwohl sich die Schranken schon schlossen.

Voriger Artikel
Volltrunken im Fahrradsattel
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet Hund aus brennendem Haus


Quelle: dpa (Genrefoto)

Wildgrube. Wegen der Unachtsamkeit eines Busfahrers wäre es am Mittwochmorgen im Landkreis Elbe-Elster beinahe zu einem schweren Unfall zwischen dem Bus und einem Güterzug gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Busfahrer gegen 5:40 Uhr trotz und während des Schließvorganges der Halbschrankenanlage den Bahnübergang zwischen Tröbitz und Beutersitz. Der sich im Streckenabschnitt Finsterwalde - Falkenberg befindliche Güterzug musste deshalb eine Gefahrenbremsung einleiten und kam etwa 200 Meter vor dem Bahnübergang zum Stehen.

Der Fahrer des Linienbusses rangierte daraufhin rückwärts, so dass der Zug anschließend durchfahren konnte.

Schäden entstanden nicht. Der Linienbus war nicht mit Fahrgästen besetzt.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein und veranlasste die Datensicherung der Fahrtenschreiber von Bus und Güterzug.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
69e0b352-0edb-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Demo gegen Abschiebung in Neuruppin

Das Aktionsbündnis „Neuruppin bleibt bunt“ hatte zu einer Kundgebung gegen die Abschiebung von Flüchtlingen – insbesondere nach Afghanistan – aufgerufen. Über 100 Menschen versammelten sich auf dem Schulplatz.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?