Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Feuer in Mehrfamilienhaus

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 14. März Feuer in Mehrfamilienhaus

Aus bisher unbekannter Ursache brach in der Nacht zu Montag ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Schönefeld aus. Alle Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen, eine 34 Jahre alte Frau erlitt in Folge der starken Rauchentwicklungen leichte Verletzungen.

Voriger Artikel
Polizei muss rücksichtslosen Raser ziehen lassen
Nächster Artikel
Krakelende Schläger in Wittenberge



Quelle: dpa

Schönefeld: Frau bei Feuer verletzt.  

In der Nacht zu Montag gegen 2 Uhr brach in einem Mehrfamilienhaus Am Dorfanger in Schönefeld ein Feuer aus. Zwei Personen, die sich in der Wohnung befanden, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Alle weiteren sechs Mieterparteien konnten das Gebäude verlassen, eine 34-jährige Frau erlitt durch die Rauchentwicklung leichte Verletzungen. Rettungskräfte behandelten sie ambulant. Die Brandwohnung und eine weitere Wohnung sind derzeit nicht bewohnbar, die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.

+++

Eichwalde: Einbrüche in elf Keller

Unbekannte sind am Wochenende in Keller eines Mehrfamilienhauses an der Eichwalder Humboldtstraße eingebrochen. Die Vorfälle wurden der Polizei am frühen Sonntagnachmittag gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen wurden vier Keller aufgebrochen. Die Täter stahlen offenbar ein Fahrrad. Der Schaden summiert sich auf mehrere hundert Euro. Doch damit nicht genug. Die Polizei wurde am Abend erneut in das Haus gerufen. Es gab weitere sieben Einbruchsanzeigen, bei denen wiederum Keller betroffen waren. Mindestens ein Mountainbike und diverses Werkzeug waren nach ersten Aussagen die Beute. Die weiteren Ermittlungen hat heute die Kriminalpolizei übernommen.

+++

Krausnick: Unfall beim Rückwärtsfahren

Auf dem Parkplatz des Tropical Islands in Krausnick kam es am Sonntag gegen 17 Uhr zu einem Unfall. Ein Volvo-Fahrer war mit seinem Wagen beim Rückwärtsfahren mit einem VW kollidiert. Verletzt wurde niemand, es entstand aber ein Schaden von 2000 Euro. Beide Autos blieben fahrbereit.

+++

Groß Köris: Gegen die Leitplanke geprallt

Ein BMW-Fahrer kam am Sonntag gegen 19.30 Uhr mit seinem Wagen von der A13 zwischen den Anschlussstellen Teupitz und Groß Köris von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Nach ersten Aussagen war ein heruntergefallenes Mobiltelefon die Ursache für eine kurze Unaufmerksamkeit, die zum Unfall führte. Die Insassen des Autos blieben unverletzt. Eine erste Schätzung des Schadens beläuft sich auf 3700 Euro, dennoch blieb der Wagen fahrbereit. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung der rechten Fahrspur konnte um 20.30 Uhr wieder aufgehoben werden.

+++

Mittenwalde: Auto kollidiert mit Wildschwein

Auf der Landstraße zwischen der A13 und dem Mittenwalder Ortseingang kam es am Montagmorgen gegen 5.30 Uhr zu einem Wildunfall. Ein Autofahrer konnte mit seinem Wagen nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein Wildschwein in einer S-Kurve plötzlich die Fahrbahn überquerte. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß. Am Auto entstand ein Schaden von 2000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

+++

Teupitz: Auto-Diebstahl gescheitert

Am Montagmorgen wurde der Polizei ein versuchter Autodiebstahl auf dem Parkplatz vor dem Fachklinikum Teupitz gemeldet. In der Nacht hatten Diebe offenbar einen VW aufgebrochen und sich am Zündschloss zu schaffen gemacht, so dass sich der Wagen nicht mehr starten ließ. Der Diebstahl misslang dadurch zwar, gleichwohl entstand ein Schaden von 3000 Euro. Kriminaltechniker haben Spuren gesichert, die Polizei ermittelt.

+++

Schönefeld: Auffahrunfall am Flughafen

Ein Mercedes-Fahrer fuhr am Sonntagabend gegen 23 Uhr Am Flughafen in Schönefeld mit seinem Wagen auf einen Opel auf. Es entstand ein Schaden von 2000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?