Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Feuerwehr findet Leiche mit Stichwunden

Berlin Feuerwehr findet Leiche mit Stichwunden

Nach dem Fund einer Frauenleiche bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Kreuzberg gibt es Hinweise auf ein Gewaltverbrechen. Die Leiche der 41-jährigen Ewa K. weist Stichverletzungen auf. Die Mordkommission veröffentlichte ein Foto des Opfers und bittet um Hinweise.

Voriger Artikel
Versteckte Kamera in der Personaltoilette
Nächster Artikel
Ein Toter bei blutigem Streit im Asylheim

Die Polizei am Tatort in der Pücklerstraße in Berlin.

Quelle: dpa

Berlin. Nach dem Fund einer Frauenleiche bei einem Wohnungsbrand in Kreuzberg schließen die Ermittler ein Gewaltverbrechen nicht aus. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, gaben Zeugen an, sie hätten kurz vor Ausbruch des Feuers einen Mann aus einem Fenster der Wohnung in der Pücklerstraße flüchten sehen.

Der Brand war am Freitagabend gegen 21 Uhr in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen. Als die Feuerwehr die Flammen löschte, fand sie die leblose Frau. Am Körper der 41-Jährigen stellten die Ermittler Stichverletzungen fest. Ob diese zum Tod geführt haben, muss nun eine Obduktion klären.

Zur Brandursache konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Wer kann Angaben zu Ewa

Wer kann Angaben zu Ewa

Quelle: privat

Die Mordkommission bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

- Wer kannte die 41-jährige Ewa Kacprzykowska?

- Wer kann Angaben zu ihrem Bekannten- oder Freundeskreis machen oder weiß, mit wem sie häufig in Kontakt stand?

- Wer hat die Frau am Freitag gesehen oder kann etwas zu ihrem Tagesablauf am Freitag, den 17. März 2017, sagen?

Hinweise nehmen die 2. Mordkommission unter der Telefonnummer (030) 4664 - 911 222 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Von Anna Kristina Bückmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
ae7b6a7e-4212-11e7-8144-2fa659fb7741
Treuenbrietzener Stadtgaukler werden zu Parkpoeten

In Treuenbrietzen haben die Kinder und Jugendlichen der Theatergruppe Stadtgaukler zwei Akte des Lustspiels „Das Posthaus in Treuenbrietzen“ aufgeführt. Das Publikum war begeistert.

Welche ist die schlechteste Straße in BRB?