Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr zieht Toten aus See in Michendorf

Großer Seddiner See Feuerwehr zieht Toten aus See in Michendorf

Schrecklicher Fund im Großen Seddiner See bei Michendorf (Potsdam-Mittelmark). Ein Badegast hatte dort eine leblose Person im Wasser gesehen. Wenig später haben Feuerwehrmänner den toten Mann aus dem Wasser gezogen. Die Identität des Todesopfers ist noch unklar. In den vergangenen Wochen kam es in Brandenburger Seen immer wieder zu tödlichen Badeunfällen.

Voriger Artikel
Unfallfahrer flüchtet und versteckt sich im Busch
Nächster Artikel
Haus brennt nieder – Hinweise auf Schüsse

Am Großen Seddiner See

Quelle: MAZ/Archiv

Michendorf. Feuerwehrleute haben aus dem Großen Seddiner See bei Michendorf einen Toten geborgen. Ein Badegast hatte am Mittwoch per Notruf gemeldet, dass eine Person leblos im Wasser treibt, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Der Tote soll ersten Erkenntnissen zufolge einen Taucheranzug und einen Schnorchel getragen haben. Bislang seien die Todesumstände und die Identität des Gefundenen ungeklärt. Ein Gewaltverbrechen werde aber ausgeschlossen. Weitere Angaben machte die Sprecherin vorerst nicht.

In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu tödlichen Unfällen

Vor wenigen Tagen ist es in Potsdam bereits zu einem Badeunfall mit tödlichem Ausgang gekommen. Im Lehnitzsee ertrank eine 63 Jahre alte Frau.

Ende August kam es binnen weniger Tage zu zwei tragischen Badeunfällen in der Region Brandenburg/Berlin. Im Kreis Dahme-Spreewald kam ein 22-jähriger Mann ums Leben. In Berlin starb ein 30-Jähriger im Pohlesee in Berlin-Wannsee. In Wandlitz (Barnim) konnten Rettungskräfte einen 29-Jährigen nur noch tot aus dem Wasser ziehen.

In Brandenburg sind nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in diesem Sommer bisher 26 Menschen (Stand: 9. September) ertrunken. Die meisten kamen in Seen und Teichen ums Leben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?