Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Feuerwehrauto demoliert

Prignitz: Polizeibericht vom 13. Juli Feuerwehrauto demoliert

+++ Perleberg: Feuerwehrauto umgekippt +++ Kemnitz: Audifahrer fährt Straßenarbeiter an +++ Meyenburg: Auffahrunfall auf der A 24 +++ Meyenburg: Nissan prallt gegen Leitplanke +++ Plattenburg: Gründstreifenbrand an der L 101 +++ Perleberg: Taschendiebin erwischt +++ Perleberg: 14-Jähriger mit Butterfly-Messer und Böllern erwischt +++

Voriger Artikel
Betrunkener Einbrecher schläft im Kofferraum
Nächster Artikel
Leiche gefunden


Quelle: Julian stähle

Perleberg: Feuerwehr umgekippt.  

Bei einer Vorführung der Feuerwehr auf dem Gelände des Perleberger Segelflugplatzes verlor der Fahrer eines Löschfahrzeuges (Tatra; Erstzulassung 2012) am Sonntag gegen 11.30 Uhr an einem Berg die Gewalt über das Fahrzeug. Die Maschine kippte zur Seite weg und überschlug sich. Der Fahrer wurde leicht verletzt und von einem Kameraden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug ist nicht mehr einsatzbereit. Der Wert der Feuerwehr wurde auf 250 000 Euro geschätzt, die Schadenshöhe ist noch unklar.

Kemnitz: Audifahrer fährt Straßenarbeiter an

Ein 38-Jähriger ist am Freitag auf der Bundesstraße 189 bei Kemnitz mutwillig angefahren worden. Der Mann befand sich mit einer Reinigungsmaschine auf der Fahrbahn, die zu diesem Zeitpunkt gesperrt war. Plötzlich kam ihm ein Audi verbotenerweise entgegen. Der 38-Jährige stellte sich dem Wagen in den Weg und erklärte dem Fahrer, dass die Durchfahrt nicht erlaubt ist. Das sei ihm egal, erwiderte der Audipilot und versuchte, um den Straßenbauarbeiter herumzufahren, der sich wiederum in den Weg stellte. Dabei fuhr der Audi laut Polizeiangaben gegen die Beine des 38-Jährigen, so dass dieser auf die Motorhaube fiel. Im Anschluss setzte der Audifahrer seinen Weg in Richtung Wittstock einfach fort. Der Geschädigte erlitt Kratzer am Bein. Er wollte vor Ort aber keine ärztliche Behandlung. Der Pkw-Fahrer verlor bei dem Zusammenstoß sein Nummernschild. Die Kripo ermittelt nun wegen Körperverletzung und Unfallflucht.

Meyenburg: Auffahrunfall an der A 24

Ein Volvo ist am Sonnabend gegen 12.30 Uhr auf der A 24 mit einem Mercedes kollidiert. Der 55-jährige Volvofahrer wollte auf den linken Fahrstreifen wechseln, um ein anderes Fahrzeug zu überholen, hatte aber die Geschwindigkeit des von hinten nahenden Daimlers eines 79-Jährigen unterschätzt. Nach der Kollision blieben beide Pkw fahrbereit. Schaden: zirka 6000 Euro.

M eyenburg: Nissan prallt gegen Leitplanke

Mit der Leitplanke kollidierte am Sonntag gegen 6.45 Uhr eine 34-Jährige mit ihrem Nissan, die sich auf der A 24 in Höhe Meyenburg befand und in Richtung Hamburg unterwegs war. Die Frau war unaufmerksam und kam nach links von der Fahrbahn ab. Am Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro, der Wagen blieb aber fahrbereit.

Plattenburg: Grünstreifenbrand an der L 101

Über die Rettungsleitstelle wurde am Freitag gegen 20.20 Uhr ein Brand an der L 101 bei Plattenburg gemeldet. Bei Eintreffen der Polizei war das Feuer bereits gelöscht. Die Ursache ist unklar. Die L 101 war während der Arbeit der Feuerwehr komplett gesperrt.

Perleberg: Taschendiebin erwischt

Eine 80-Jährige legte am Freitag gegen 16.15 Uhr beim Einkaufen in einem Markt in der Perleberger Heinrich-Heine-Straße ihre Handtasche in den Einkaufskorb. In einem unachtsamen Moment griffen zwei unbekannte Frauen zu und rannten weg. Mitarbeiter des Marktes nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten dabei eine 18-jährige Tschechin stellen. Der zweiten Diebin gelang es zu entkommen. Die Handtasche wurde noch im Markt wiedergefunden. Es fehlte jedoch die Geldbörse mit dem Geld und einer Krankenkassenkarte. Schaden: 50 Euro. Die bereits wegen Diebstahls polizeibekannte junge Frau wurde nach Hinterlegung einer Sicherheit wieder frei gelassen.

Perleberg: 14-Jähriger mit Butterflymesser und Böllern erwischt

Eine 14-Jährige ist am Freitagvormittag auf dem Schwarzen Weg in Perleberg von zwei 14-jährigen Jungen mit einem Messer angegriffen worden. Sie habe plötzlich eine Spitze im Rücken gespürt. Als sie sich umdrehte, sah sie angeblich, wie einer der Jungen ein Butterflymesser in der Hand hielt. Die Jugendlichen beleidigten das Mädchen zudem. In der Schule schilderte sie den Vorfall ihrer Klassenlehrerin, die daraufhin die Polizei informierte. Die beiden Jungs wurden vor der Schule in der Dergenthiner Straße gestellt und zur Polizeiwache gebracht. Bei der Durchsuchung wurden bei einem der beiden tatsächlich ein Butterflymesser und ein Knallkörper gefunden, welcher weder ein EU-Prüfsiegel noch Angaben zur Sprengstoffklasse aufwies. Es besteht der Verdacht, dass er unter das Sprengstoffgesetz fällt. Die jungen Männer wurden an ihre Eltern übergeben.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
5460125c-bac6-11e6-993e-ca28977abb01
10.Adventsgala der Chöre

Mit einem stimmungsvollen Programm sangen sich am Zweiten Advent der Neuruppiner A-cappella-Chor, der Kammerchor der Evangelischen Schule, die Ruppiner Kantorei, der Möhringchor und der Märkische Jugendchor in die Herzen der 500 Zuhörer in der Kulturkirche.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?