Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Fiat kracht mit Bus zusammen: Zehn Verletzte

Polizeibericht für Potsdam Fiat kracht mit Bus zusammen: Zehn Verletzte

Sie hatte kurz nicht aufgepasst: Eine 23-Jährige hat im Potsdamer Zentrum mit ihrem Fiat einen Linienbus gerammt. Die Unfallfahrerin selbst hatte Glück. Von dem Bus kann man das allerdings nicht behaupten. Der Busfahrer und neun seiner 100 Fahrgäste wurden leicht verletzt – und es entstand ein hoher Schaden.

Voriger Artikel
Alt Ruppin: Falsches Gewinnversprechen
Nächster Artikel
Sauftour in Neuruppin: Plötzlich schlug einer zu


Quelle: dpa

Innenstadt. Im Potsdamer Zentrum ist am Donnerstagmittag ein Fiat mit einem Linienbus zusammengekracht. Nach ersten Erkenntnissen missachtete die 23-jährige Fiat-Fahrerin, die aus der Max-Born-Straße nach links auf die Konrad-Wolf-Allee auffahren wollte, den vorfahrtsberechtigen Bus der Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft. Der Bus stieß frontal mit der Fahrerseite des Fiats zusammen. Dabei wurden der Busfahrer und neun der 100 Fahrgäste des Busses leicht verletzt. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden wurde auf rund 17 600 Euro geschätzt.

Polizisten stoppen volltrunkenen Radfahrer

Am „Herrentag“ hat ein 47-jähriger Radfahrer wohl zu tief ins Glas geschaut. Polizeibeamte stoppten ihn am Donnerstagabend mit 2,4 Promille in der Ziolkowskistraße am Stern. Nach Untersagung der Weiterfahrt wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet.

Kennzeichen-Dieb nach Trunkenheitsfahrt gefasst

Am späten Donnerstagabend hat die Polizei in der Kastanienallee in Potsdam-West einen betrunkenen Kennzeichen-Dieb gefasst. Eine Zeugin hatte die Beamten zuvor alarmiert. Nach ihren Angaben hatte der betrunkene Mann die Kfz-Kennzeichen von mehreren Fahrzeugen abmontiert und zum Abtransport bereitgelegt. Noch in Tatortnähe konnten die Polizisten einen 21-jährigen Berliner festnehmen. Ein Fluchtversuch auf einem Fahrrad scheiterte und erwies sich auch grundsätzlich als kontraproduktiv, denn da er während der Flucht einen Alkoholwert von 2,03 Promille aufwies, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Die Kriminalpolizei ermittelt nun nicht nur zum Kennzeichendiebstahl, sondern auch zu Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Tatverdächtige hatte von insgesamt sieben Fahrzeugen jeweils die vordere und hintere Kennzeichentafel abmontiert.

Ein Monat Fahrverbot droht

Polizeibeamte haben am Freitag kurz nach Mitternacht in Babelsberg eine angetrunkene Opel-Fahrerin aus dem Verkehr gezogen. Bei einer Verkehrskontrolle in der Heinrich-von-Kleist-Straße bemerkten die Beamten Alkohol in der Atemluft der 25-Jährigen. Ein Test vor Ort ergab 0,83 Promille. Der Verkehrssünderin droht nun ein Bußgeld von 500 Euro und ein Monat Fahrverbot.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?