Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Flaschenwurf und antisemitische Beleidigung

Frau gestellt Flaschenwurf und antisemitische Beleidigung

Erst wurde eine Flasche geworfen, dann folgten die Beleidigungen: In Berlin am Ostbahnhof ist ein 32-Jähriger beworfen und antisemitisch beleidigt worden. Bundespolizisten schritten ein – und prüfen nun den Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.

Voriger Artikel
Lkw-Fahrer mit 2,76 Promille auf der A 10
Nächster Artikel
Fahrerin übersieht Fußgänger und Kinderwagen


Quelle: picture alliance / dpa

Berlin. Ein 32-Jähriger ist am Berliner Ostbahnhof mit einer Glasflasche beworfen und antisemitisch beleidigt worden. Die Flasche sei am Mittwochabend aus einer Gruppe heraus geworfen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Als der Mann die Gruppe daraufhin ansprach, beleidigte ihn eine 38-Jährige mehrfach und lautstark als „Scheiß Jude“. Bundespolizisten stellten die betrunkene Frau daraufhin und erteilten ihr einen Platzverweis. Die Polizei ermittelt nun wegen Volksverhetzung gegen die 38-Jährige und prüft den Verdacht der gefährlichen Körperverletzung.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

Was ist Ihr Sommerhit?