Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Ford Fiesta in Flammen

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 19. Juli Ford Fiesta in Flammen

Mit einem Motorbrand blieb ein Ford Fiesta am Montagabend zwischen Jüterbog und Markendorf liegen. Die Flammen schlugen aus dem Motorraum. Die Fahrerin konnte sich aus dem brennenden Auto retten. Feuerwehrkräfte aus Jüterbog konnten die Flammen rasch mit Schaum löschen.

Voriger Artikel
Landwirtschaftsmaschinen-Dieb auf der Flucht
Nächster Artikel
Paletten brennen in Gewerbegebiet

Die Feuerwehr löschte den Motorbrand mit Schaum.

Quelle: Feuerwehr Jüterbog

Jüterbog: Ford Fiesta geht in Flammen auf.  

Mit dem Schrecken kam eine 52-Jährige am Montagabend gegen 19.30 Uhr davon, als ihr Auto auf der B115 zwischen Jüterbog und Markendorf plötzlich zu brennen begann. Ihr war Qualmentwicklung aus dem Motorraum aufgefallen. Daher hielt sie sofort an und verließ ihren bereits brennenden Ford Fiesta. So blieb sie unverletzt. Ein anderer Autofahrer hielt an, um zu helfen. Plötzlich machte sich der brennende Ford selbstständig und rollte gegen den Opel des Helfers. Die Jüterboger Feuerwehr war schnell genug vor Ort, um den brennenden Ford mit Hilfe von Schaum zu löschen und den Opel vor den Flammen zu bewahren. Ursache für den Motorbrand war vermutlich ein technischer Defekt. Der Schaden beläuft sich auf 3200 Euro. Während der Löscharbeiten war die B115 für zwei Stunden gesperrt.

+++

Zossen: Brandstiftung vermutet

Nach dem Brand in einem leerstehenden Büro- und Geschäftshaus in der Baruther Straße in Zossen am Montagmittag ermittelt die Polizei zum Verdacht der Brandstiftung, da das Feuer offensichtlich an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen ist. Spezialisten der Kriminaltechnik sicherten bis in die Abendstunden hinein Spuren am Brandort. Die Flammen hatten zwei Zimmer im oberen Stockwerk sowie das Dachgebälk erfasst. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Euro.

+++

Thyrow: Leichnam entdeckt

Zeugen fanden am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr an einem Feldweg zwischen Thyrow und Kerzendorf einen männlichen Leichnam. Die Identität des Toten ist bisher noch ungeklärt. In der Nähe fanden die Beamten auch ein Auto, das möglicherweise zu dem Toten gehört. Die Polizei geht von einem Suizid aus und leitete ein Todesermittlungsverfahren ein.

+++

Großbeeren: Auto fährt Radler an

Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr kam es in der Berliner Straße zum Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Radfahrer. Eine 55-jährige Pkw-Fahrerin wollte vom Parkplatz eines Einkaufsmarktes heruntergefahren und ist dabei mit dem 75-jährigen Radfahrer kollidiert, der auf dem Radweg unterwegs war. Der Radler zog sich dabei eine Schürfwunde am Bein zu. Er wurde ambulant behandelt. Schaden: 1000 Euro.

+++

Blankenfelde: Prügelei unter Asylbewerbern

Aus bisher unbekanntem Grund gerieten am Montagabend zwei 18 und 24 Jahre alte aus Afghanistan stammende Bewohner einer Blankenfelder Asylbewerberunterkunft in Streit. Sie gingen aufeinander los und es kam zur Prügelei, bei der sich der 24-Jährige eine blutige Nase holte und der 18-Jährige eine Bissverletzung am Finger davontrug. Wegen starken Nasenblutens musste der 24-Jährige im Krankenhaus behandelt werden. Beide erstatteten Anzeigen gegeneinander, mit denen sich die Kripo nun befassen wird.

+++

Ludwigsfelde: Fahren unter Drogeneinfluss

Am Montagabend gegen 21 Uhr haben Polizeibeamte einen 21-Jährigen Nissan-Fahrer in der Großbeerener Landstraße in Ludwigsfelde kontrolliert. Bei der Kontrolle wies ein Drogentest den Amphetaminkonsum nach. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, außerdem wurde eine Blutprobe durchgeführt und eine Anzeige gefertigt.

+++

Wünsdorf: Baumaterial und Werkzeug von Baustelle gestohlen

Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen sind unbekannte Täter in einen Rohbau in der Berliner Allee in Wünsdorf eingestiegen. Dort haben sie im Keller eine Tür aufgehebelt und Werkzeug sowie Baumaterial entwendet. Der Baufirma entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Spuren wurden gesichert und eine Diebstahlanzeige aufgenommen.

+++

Großbeeren: Lkw kollidiert mit Wildschwein

In der Nacht zu Dienstag gegen 2.20 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 101 zwischen Großbeeren und Berlin ein Wildunfall. Ein in Richtung Berlin fahrender Lkw kollidierte mit einem Wildschwein. Bei der Kollision wurde das Schwein getötet und die Fahrbahn großflächig verschmutzt. Der Schaden am Fahrzeug beträgt mehrere tausend Euro. Eine Unfallanzeige wurde aufgenommen.

+++

Luckenwalde: Rad-Diebe vorm Stadttheater

Eine Anruferin meldete am Montag gegen 13.30 Uhr, dass zwei Männer Schlösser von Fahrrädern am Stadttheater knackten. Die beiden unbekannten Täter fühlten sich offenbar gestört und verließen den Ort ohne ihr Diebesgut, bevor die Polizei eintraf. Es wurde festgestellt, dass von zwei Rädern die Schlösser aufgebrochen wurden und an einem weiteren Rad versucht wurde, das Schloss aufzubrechen. Alle drei Räder konnten vor Ort an die Eigentümer übergeben werden. Die Täter richteten einen Schaden in Höhe von 60 Euro an. Eine Anzeige zum versuchten Diebstahl wurde aufgenommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d6e26bdc-b989-11e6-9964-b73bb7b57694
Weihnachtsmarkt in Krangen

Die Markthändler kamen in historischen Gewändern, es gab alte Handwerkskunst zu sehen, Musik zu hören und eine große Auswahl kleiner Geschenke für seine Lieben zum Fest. In der Kirche und um die Kirche in Krangen bei Neuruppin gab es am Adventswochenende den zweiten Weihnachtsmarkt.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?