Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Frau stirbt bei Hausbrand

Templiner Wohnhaus in Flammen Frau stirbt bei Hausbrand

Jede Hilfe kam für eine 51 Jahre alte Frau in Templin (Uckermark) zu spät. Das Wohnzimmer ihres Einfamilienhauses stand in Flammen, sie starb darin. Ein Nachbar hatte die Feuerwehr über Qualm informiert, der aus dem Haus drang. Nun soll die Brandursache geklärt werden.

Voriger Artikel
Betrunkener pinkelt gegen Polizeiauto
Nächster Artikel
Feuerwehr verhindert Wohnhausbrand
Quelle: Julian Stähle

Templin. In Uckermark ist eine Frau in ihrem Wohnhaus bei einem Brand im eigenen Haus verstorben. Feuerwehrleute haben die Leiche entdeckt, nachdem ein Nachbar Alarm geschlagen hatte. Er rief die Feuerwehr, weil Qualm aus dem Einfamilienhaus in Templin drang. Ob die 51-Jährige wegen des Feuers starb, war zuerst unklar.

Das Feuer war im Wohnzimmer ausgebrochen, in der sich die 51-Jährige aufgehalten hatte. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Raum ist unbewohnbar.

Die Frau lebte allein in dem Einfamilienhaus im Templiner Ortsteil Petznick, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Ermittler wollen nun klären, wie es zu dem Brand kommen konnte.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?