Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Frau und Kinder bei Unfall verletzt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 3. August Frau und Kinder bei Unfall verletzt

+++ Neuruppin: Vollsperrung auf der A 24 +++ Neuruppin: Autofahrer stellt sich mit 2,5 Promille quer +++ Fehrbellin: Brillenrettung mit Folgen +++ Frankendorf: Kiefernwald in Flammen +++ Kyritz: Streit bei Party eskaliert +++ Wittstock: Besitzer für blauen Handwagen gesucht +++ Wittstock: 81-Jähriger übersieht Auto +++ Kyritz: Reh nach Unfall erschossen +++

Voriger Artikel
Abgemagertes Rind musste getötet werden
Nächster Artikel
Auto prallt gegen Baum

Mit dem Rettungshubschrauber wurde die verletzte Frau in die Ruppiner Kliniken gebracht.

Quelle: dpa

Neuruppin: Frau und Kinder bei Unfall verletzt.  

Bei einem Unfall auf der A 24 bei Neuruppin sind am Freitagabend eine 34-jährige Frau sowie zwei Kinder im Alter von sechs und 14 Jahren verletzt worden. Ein 45-jähriger VW-Fahrer, der laut Polizei viel zu schnell unterwegs war, war auf das Auto aufgefahren, in dem die drei saßen. Die Frau wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus nach Neuruppin geflogen, die Kinder wurden mit dem Rettungswagen in die Kliniken gebracht. Am Ende des Staus, der sich aufgrund des Unfalls bildete, kam ein Däne mit seinem Chevrolet von der Autobahn ab; sein Wagen prallte gegen die Leitplanke. Das Auto war ein Fall für den Abschleppdienst. Die A 24 war eine Dreiviertelstunde lang gesperrt.

Neuruppin: Fahrer stellt sich mit 2,5 Promille quer

Mit einem Alkoholpegel von 2,5 Promille ist am Sonntagmorgen in Neuruppin ein 27-Jähriger hinterm Steuer erwischt worden. Ein Wachschützer hatte der Polizei gegen 7.45 Uhr gemeldet, dass an einer Baustellenampel an der August-Bebel-Straße ein Ford schräg mitten auf der Fahrbahn stehe und der Fahrer Bier trinke. Der Wachmann knöpfte dem Mann den Autoschlüssel ab, der 27-Jährige war im Begriff davonzulaufen, konnte von den Beamten aber noch gestellt werden. Autoschlüssel und Führerschein wurden konfisziert.

Fehrbellin: Brillenrettung mit Folgen

Beim Versuch, seine Sonnenbrille zu retten, hat ein 18-jähriger Autofahrer am Sonntagabend in Fehrbellin einen Unfall gebaut. Er wollte von der Ruppiner Straße in die Geschwister-Scholl-Straße abbiegen. Dabei verrutschte die Brille, die auf dem Armaturenbrett lag. Der Fahrer wollte verhindern, dass die Brille aus dem Auto fällt, verriss das Lenkrad und streifte mit seinem Wagen einen Peugeot am Straßenrand, der wiederum auf einen VW geschoben wurde. Der Gesamtschaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Frankendorf: Kiefernwald in Flammen

Zwischen Steinberge und Frankendorf hat es am Sonntagvormittag im Wald gebrannt. Das Feuer hatte sich auf etwa 35 Quadratmetern ausgebreitet. Die Feuerwehr bekam den Brand unter Kontrolle. Nach bisherigen Erkenntnissen kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall.

Kyritz: Streit bei Party eskaliert

Bei einer Feier in einem Einfamilienhaus im Kyritzer Eichenweg eskalierte in der Nacht zu Sonnabend ein Streit zwischen dem 47-jährigen Bewohner und einem 52-jährigen Gast. Weil der 47-Jährige auch gegenüber der Polizei aggressiv auftrat, wurde er zu Boden gebracht. Dabei wehrte sich der Mann so stark, dass die Beamten leicht verletzt wurden. Daraufhin wurde er in Gewahrsam genommen. In der Zelle schlug er mehrfach kräftig mit dem Kopf gegen die Wand. Schließlich kam er ins Krankenhaus nach Neuruppin.

Wittstock: Besitzer für blauen Handwagen gesucht

Ein Anwohner sprach am Montag um 4.50 Uhr in der Hecke seines Grundstücks versteckte verdächtige Menschen in der Straße Rote-Mühle-Weg in Wittstock an. Da rannten sie weg. Vor Ort hinterließen die Täter einen blauen Handwagen mit Gartengeräten. Während der Anzeigenaufnahme konnte ein Teil des Diebesgutes einem Nachbarn zugeordnet werden. Für den blauen Handwagen und zwei Fenster eines Gewächshauses sucht die Polizei noch nach dem Besitzer. Hinweise werden unter 03391/35 40 erbeten.

Wittstock: 81-Jähriger übersieht Auto

Ein 81-jähriger VW-Fahrer kam auf der A 24 aus Richtung Berlin und wollte von der Ausfahrt nach links auf die Bundesstraße 189 in Richtung Wittstock (Dosse). Hierbei übersah er offenbar den Pkw eines 35-jährigen Opel-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Beide konnten anschließend ihre Fahrt fortsetzen. Gegen den 81-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Kyritz: Reh nach Unfall erschossen

Ein 49-jähriger Opel-Fahrer ist am Sonntagmorgen zwischen Kümmernitz und Breddin mit seinem Wagen gegen ein Reh gefahren, das plötzlich auf die Straße rannte. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro. Das verletzte Tier wurde von einem Polizisten mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Qualen erlöst.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?