Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Frau von Zug erfasst

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 16. März Frau von Zug erfasst

Eine Frau wurde am Dienstagnachmittag auf Höhe des Bahnübergangs in Löpten von einem Personenzug erfasst und getötet. Drei Personen im Zug – darunter der Lokführer – erlitten Schocks und mussten von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht werden. Informationen zur Identität der Toten gibt es bisher nicht. Die Polizei ermittelt.

Voriger Artikel
Transporter prallt auf Schilderwagen
Nächster Artikel
37-Jährige beißt ihre Nachbarin



Quelle: dpa

Löpten: Frau von Personenzug erfasst.  

An der Bahnstrecke Berlin – Görlitz kurz vor dem Bahnübergang Löpten wurde am Dienstag gegen 15.45 Uhr eine Frau von einem Zug erfasst. Der 48-jährige Lokführer, eine 46-jährige Bahnbeschäftigte, die sich im Führerstand aufhielt, und eine 32-jährige Reisende erlitten Schocks. Sie wurden im Krankenhaus medizinisch versorgt. Für die bislang unbekannte Frau im Gleisbett kam indes jegliche Hilfe zu spät. Die Polizei ermittelt derzeit ihre Identität. Die Reisenden des Zuges wurden mit einem Ersatzzug und Bussen weitergeleitet. Nach Angaben der Deutschen Bahn waren von der zeitweiligen Sperrung der Bahnstrecke insgesamt zehn Züge betroffen, ehe der Verkehr kurz vor 20 Uhr wieder frei gegeben werden konnte.

+++

Zernsdorf: Falscher Alarm in Einkaufsmarkt

Am Dienstag gegen 17 Uhr wurde Polizei und Feuerwehr ein Brand in einem Discounter in der Hofstetter Straße in Zernsdorf gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr begann umgehend die Suche nach dem Brandherd, die ergebnislos verlief. Erste Ermittlungen ergaben, dass keine offenen Flammen oder Rauchentwicklungen bemerkt worden waren, sondern es einen undefinierbaren Brandgeruch gab. Bis in die Abendstunden überprüften Feuerwehr und Firmentechniker alle Räume. Ein Feuer wurde nicht entdeckt.

+++

Motzen: Opel kollidiert mit VW

Ein Opel-Fahrer fuhr am Mittwoch gegen 7.30 Uhr in der Motzener Karl-Marx-Straße mit seinem Wagen auf einen VW Golf auf. Verletzt wurde niemand, es entstand aber ein Schaden von 8000 Euro.

+++

Zeuthen: Lenkrad aus Mercedes gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch das Lenkrad mit Airbag aus einem Mercedes gestohlen, der an der Max-Liebermann-Straße in Zeuthen geparkt war. Zunächst hatten die Täter nach dem Aufbrechen des Fahrzeugs versucht, das Navigationsgerät zu stehlen, was jedoch misslang. Einer ersten Schätzung zufolge beläuft sich der Schaden auf 2500 Euro.

+++

Schönefeld: Unfallflucht nach Zusammenstoß

Vermutlich ein Lkw-Fahrer kollidierte am Dienstag in der Bohnsdorfer Chaussee in Schönefeld mit seinem Fahrzeug mit einem geparkten VW und fuhr anschließend weiter, ohne den Schaden zu melden. Der Besitzer des Pkw informierte die Polizei gegen 15.30 Uhr über den Vorfall, bei dem ein Schaden von 2000 Euro entstand. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet.

+++

Schönefeld: Von Mietauto fehlt jede Spur

Ein 34-jähriger Mann lieh sich am Dienstag einen Seat bei einer Autovermietung am Flughafen in Schönefeld aus, brachte den Wagen aber nicht zum vereinbarten Termin zurück. Das Unternehmen erstattete gegen 18 Uhr Anzeige, die Polizei leitete die Fahndung nach dem Seat ein.

+++

Großziethen: Wertgegenstände gestohlen

Im Verlauf der vergangenen Wochen brachen Unbekannte in Lagerräume einer Firma im Friedhofsweg in Großziethen ein und entwendeten Gegenstände in einem Wert von circa 3500 Euro. Der Diebstahl wurde erst am Dienstag gegen 12.30 Uhr bemerkt und der Polizei gemeldet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?