Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Frau wirft mit Messer

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht Frau wirft mit Messer

Polizisten sind am Sonntag gegen 2 Uhr in eine Wohnung in der Neuruppiner Wulffenstraße gerufen worden. Der 26-jährige Mieter und eine gleichaltrige Frau stritten sich und schrien sich an. Er hatte sie beleidigt und sie warf daraufhin offenbar ein Küchenmesser nach ihm, das den Mann leicht am Oberkörper traf.

Voriger Artikel
Motorrad rutscht gegen Auto
Nächster Artikel
Mann in Berlin vom ICE überrollt


Quelle: dpa

Rheinsberg: Paar streitet sich im Hafendorf.  

Eigentlich sollte es wohl ein Liebesurlaub im Hafendorf Rheinsberg werden, geriet dann aber zu einem Albtraumwochenende: Ein 29-jähriger Bayer und dessen 28-jährige Freundin gerieten sich am Abend des 30. September und dann erneut am Vormittag des 1. Oktober mächtig in die Haare. Bei dem Streit ging unter anderem die Halskette der 28-Jährigen zu Bruch. Polizisten benachrichtigten dann den Vater des Mannes, der die beiden abholen und zurück nach Bayern bringen wollte. Die Frau zeigte den 29-Jährigen wegen versuchter Nötigung an. Die Polizisten unterwiesen die beiden Streithähne darüber, wie sie sich künftig zu verhalten hätten und teilten ihnen die Konsequenzen mit, wenn sie dagegen verstießen.

Breddin: Ungebetener Schlafgast im Gewächshaus

Ein unbekannter Mann nächtigte offenbar in der Zeit vom 1. zum 2. Oktober unerlaubt in einem Gewächshaus auf einem Gartengrundstück in der Havelberger Straße in Breddin. Eine brennende Kerze sorgte dafür, dass ein Plastikstuhl wegschmorte. Schaden: zirka 300 Euro.

Kyritz: Streit um Hundekot

Zwischen einer 63-jährigen Frau und drei Männern im Alter von 29, 37 und 67 Jahren kam es am Sonntag gegen 19 Uhr hinter einem Wohnblock in der Straße der Jugend in Kyritz zum Streit. Grund war offenbar der viele Hundekot hinter dem Wohnblock. Dabei schaukelten sich die vier Personen so hoch, dass es zu wechselseitigen Körperverletzungen kam. Bei den Auseinandersetzungen wurde sogar Pfefferspray eingesetzt, so dass der 29-Jährige mit Augenreizungen im Klinikum Kyritz ambulant behandelt werden musste. Der 37-Jährige wurde bei den Auseinandersetzungen von der alkoholisierten Frau (1,95 Promille) mit dem Finger am Auge verletzt und ebenfalls im Krankenhaus behandelt.

Auf dem Balkon eines Mieters bemerkten Polizisten eine ausgebreitete, verbotene Flagge der deutschen Kriegs- und Handelsmarine, diese wurde sichergestellt. Eine am Balkon angebrachte Deutschlandfahne wurde bei den Auseinandersetzungen beschädigt.

Insgesamt wurden fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung beziehungsweise Sachbeschädigung und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der sichergestellten Fahne gefertigt, die jetzt durch die Kripo weiter bearbeitet werden.

Neuruppin: Ermittlungen zu Prügelei

Gegen 3 Uhr rief am Montag der Wirt einer Gaststätte am Neuen Markt in Neuruppin die Polizei, weil sich dort mehrere Personen prügeln würden. Eingesetzte Polizisten trafen am Einsatzort aber nur noch auf einen 31-Jährigen, der beim Erblicken der Beamten einen Teleskopschlagstock mit Eisenkugel aus der Hand fallen ließ und einem Polizisten einen Kopfstoß versetzen wollte. Der betrunkene Mann (2,07 Promille) ist zunächst mal in eine Zelle gesteckt worden.

Im Zuge der Fahndung wurden in der Nähe der Gaststätte dann drei weitere Personen angetroffen, die offenbar an dem Streit beteiligt waren. Die jungen Männer im Alter von 18 beziehungsweise 19 Jahren waren zum Teil betrunken. Ein weiterer 19-Jähriger (1,57 Promille) musste wegen einer Prellung im Bauchbereich von einem Rettungsteam behandelt worden.

Gegen 4.30 Uhr erschien dann ein „Freund“ des oben genannten 31-Jährigen in der Polizeiinspektion und wollte seinen Kumpel aus dem Gewahrsam abholen. Da ihm dieses nicht gewährt wurde, Belehrungen nicht zum Erfolg führten und der 30-Jährige einem Platzverweis für die Polizeiinspektion nicht nachkam, wurde er ebenfalls in Gewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,33 Promille.

Wittstock: 78-Jähriger fährt in Baustelle

Ein 78-Jähriger ist am Montag gegen 16 Uhr mit seinem Pkw Opel Meriva auf der A 24 zwischen der Anschlussstelle Herzsprung und dem Autobahndreieck Wittstock in eine Baustelle gefahren. Er hatte die Schilder nicht beachtet, fuhr zwei Warnbaken um und geriet an die linksseitige Betonleitwand. Seine 81-jährige Ehefrau kam später zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Feuerwehrleute sperrten die Fahrbahn in Richtung Hamburg komplett, damit das Ehepaar versorgt werden konnte und der Wagen geborgen. Schaden: zirka 8000 Euro.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
fbf36a00-bc60-11e6-993e-ca28977abb01
Tanzspiel des Tanzteams „Kesse Sohle“ im Stadtklubhaus

Das Tanzteam „Kesse Sohle“ entführt seine Zuschauer in diesem Jahr in die Eiswelt der Schneekönigin. In zauberhaften, lustigen und zuweilen auch schaurigen Szenen wird erzählt, wie die kleine Gerda ihren Bruder Kai sucht, findet und mit Hilfe der tapferen Schneemänner rettet.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?