Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Freundin geschlagen und Selbstmord versucht

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 27. August Freundin geschlagen und Selbstmord versucht

Ein 23-Jähriger hat Mittwochabend in Lindow seine drei Jahre ältere Lebensgefährtin ins Gesicht geschlagen. Danach wollte er sich umbringen und schlug sich mit einer Flasche auf den Kopf. Der Atemtest ergab bei ihm 0,91 Promille, teilte die Polizei mit. Beamte übergaben den 23-Jährigen an einen Rettungsdienst, der ihn in die psychiatrische Station des Klinikums brachte.

Voriger Artikel
Motorraddieb legt S-Bahn-Verkehr lahm
Nächster Artikel
Auf Handtasche abgesehen


Quelle: Julian Stähle

Ostprignitz-Ruppin.  

Neuruppin: Vermisster Patient klettert auf Mast

Ein 32 Jahre alter Patient, der als suizidgefährdet galt, hat sich am Mittwochnachmittag unerlaubt aus den Ruppiner Kliniken in Neuruppin entfernt. Eine Angestellte meldete dies bei der Polizei. Gegen 19.30 Uhr rief ein Zeuge die Polizei, weil sich am Sonnenufer ein Mann auf einem Mast befindet. Als die Beamten eintrafen, war er gerade heruntergeklettert und flüchtete. Polizisten stellten ihn auf einem Feld.

Neuruppin: Schlägerei unter Frauen

Eine 26 Jahre alte Frau ist am Mittwochabend in ihrer Wohnung in der Neuruppiner Franz-Künstler-Straße von einer 25-Jährigen geschlagen worden. Diese schlug sie laut Polizei mehrfach mit der Faust gegen den Kopf und trat auf ihren Oberschenkel. Die 25-Jährige verschaffte sich so Zutritt zu der Wohnung, um darin nach einem gemeinsamen Bekannten zu suchen. Nachdem die 25-Jährige alle Räume durchsucht hatte, verließ sie die Wohnung. Die 26-Jährige begab sich zum Arzt und erstattete am Donnerstag Anzeige. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs und der Körperverletzung.

Neuruppin: Verstärkte Kontrollen zum Schulanfang

Die Polizei kündigt zum Start des neuen Schuljahres am Montag verstärkte Kontrollen insbesondere vor Grundschulen an. Zugleich appelliert die Polizei an die Kraftfahrer, besonders auf die Schulanfänger zu achten. Eltern können dazu beitragen, dass ihre Schützlinge sicher in der Schule ankommen. Sie sollten im Vorfeld mit ihrem Kind den sichersten Schulweg aussuchen und ihn mehrfach in Begleitung abgehen. Beim Aussteigen aus einem Bus sollten Kinder immer hinter dem Fahrzeug die Straße überqueren. Abc-Schützen, die mit dem Fahrrad fahren, müssten unbedingt von einem Erwachsenen begleitet werden.

Tarmow: 1500 Euro Schaden nach Unfall mit Reh

Ein Mann fuhr mit seinem Skoda am Mittwoch um 21.15 Uhr gegen ein Reh, das die Landesstraße 16 zwischen Tarmow und Hakenberg überquerte. Beim Aufprall entstand am Auto Sachschaden von zirka 1500 Euro.

Wittstock: Teures Ausparkmanöver vorm Supermarkt

Rund 2000 Euro Sachschaden entstand am Mittwoch um 11.50 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Kaufland in Wittstock. Ein 62-Jähriger fuhr mit seinem VW rückwärts aus einer Parklücke und übersah dabei einen 70-Jährigen mit einem Renault.

Neuruppin: Unfall auf Tankstelle

Beim Rangieren mit seinem Auto verursachte laut Polizei am Mittwoch ein 78-Jähriger einen Unfall auf einer Tankstelle an der Nauener Straße in Neuruppin. Zwei andere Fahrzeuge wurden dabei beschädigt.

Rückwärts ausgeparkt und Auto gerammt

Eine 65-Jährige stieß beim rückwärts Ausfahren aus ihrer Parklücke am Donnerstag um 9.35 Uhr in der Hohenofener Straße in Neustadt mit ihrem Toyota gegen einen Opel. Schaden: zirka 1000 Euro.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?