Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fünf Verletzte noch immer im Krankenhaus

Nach Massenkarambolage auf A13 Fünf Verletzte noch immer im Krankenhaus

Nach der Massenkarambolage am Mittwoch auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Bestensee und Mittenwalde (Dahme-Spreewald) sind alle fünf Verletzten auch am Silvestertag noch im Krankenhaus. Die Ermittlungen zu dem schweren Unfall dauern an.

Voriger Artikel
Fußgänger stirbt auf der Autobahn
Nächster Artikel
Böller richten schon vor Silvester Schäden an

Bei dem Massenunfall auf der A13 bei Mittenwalde wurden fünf Menschen verletzt.

Quelle: Julian Stähle

Mittenwalde. Nach dem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn A13 sind die fünf Verletzten weiter im Krankenhaus. Zur Identität der Verletzten lagen keine Angaben vor.

Die endgültige Ursache des Unglücks am Mittwoch sei nach wie vor unklar, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Ost am Donnerstag.

Die Ermittlungen werden noch Tage dauern. Vermutlich seien die Fahrzeuge im dichten Verkehr zu schnell gefahren. Sieben Autos und ein Lastwagen fuhren zwischen den Anschlussstellen Bestensee und Mittenwalde (Dahme-Spreewald) Richtung Berlin aufeinander.

Mehrere Feuerwehren mussten die Unfallstelle wieder frei räumen. Die Autobahn in Richtung Berlin war für reichlich zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr musste umgeleitet werden. Es kam zu langen Staus.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62d18532-25c9-11e7-927f-fc602d91496e
Der Luthereffekt: die weltweiten Spuren der Reformation

Die Ausstellung „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt“ im Berliner Gropius-Bau zeigt mehr als 500 Exponate zur globalen Geschichte der Reformation. Die Schau erstreckt sich über 2500 Quadratmeter. Hier einige wenige Beispiele.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?