Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Fünf Verletzte und drei kaputte Autos

Schwerer Unfall in Königs Wusterhausen Fünf Verletzte und drei kaputte Autos

In der Gemeinde Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) zwischen Körbiskrug und Zeesen kam es am Montagnachmittag zu einem schweren Unfall. An dem Auffahrunfall waren drei Autos beteiligt, fünf Menschen wurden verletzt.

Voriger Artikel
Heiligengrabe: Betrug im Internet
Nächster Artikel
Polizisten sind schneller als die Hauseinbrecher


Quelle: dpa

Königs Wusterhausen. Mehrere Rettungswagen, die Feuerwehr und die Polizei waren am Montag kurz vor 16:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 179 gerufen worden.

Zwischen Körbiskrug und Zeesen, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen, war ein Ford-Kleinwagen so heftig auf einen Pkw Toyota aufgefahren, dass dieser auf einen VW Passat geschoben wurde.

Der 83-jährige Ford-Fahrer erlitt dabei Verletzungen, die eine stationäre medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Zwei Insassinnen seines Autos im Alter von 43 und 63 Jahren wurden ebenfalls verletzt und im Krankenhaus medizinisch versorgt. Die beiden Fahrerinnen der gerammten Autos trugen leichte Verletzungen davon, die sie beim zuständigen Hausarzt versorgen lassen wollten.

Die Feuerwehr musste auslaufende Betriebsflüssigkeiten binden. Bei einem geschätzten Gesamtschaden von etwa 18.000 Euro waren alle drei Autos ein Fall für Abschleppdienste.

Die zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung erforderliche Sperrung der Bundesstraße konnte um 18:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?