Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Fußballverein nach Brandanschlag geschockt

Umkleidekabine von Lokomotive Brandenburg ausgebrannt Fußballverein nach Brandanschlag geschockt

Unbekannte haben am Sonnabend das Vereinsheim der Fußballer von Lokomotive Brandenburg in Brand gesetzt. Die Umkleidekabine ist dabei völlig zerstört worden. Für den Verein ist das eine Katastrophe. Dort steht man einen Tag nach dem Anschlag unter Schock und vor großen Problemen.

Voriger Artikel
Amok-Fahrer verursacht Unfall
Nächster Artikel
Motorradfahrer stirbt an der Laterne

Die Kabine ist durch das Feuer völlig zerstört worden.
 

Quelle: MAZ

Brandenburg/Havel.  Der Schock sitzt immer noch tief bei Fußballern von Lokomotive Brandenburg. Am Samstag-Morgen ist die Kabine der ersten Männer-Mannschaft komplett ausgebrannt. Der Rauch hatte sich blitzartig im gesamten Vereinsheim verteilt, so dass „die Wände alle dunkelschwarz sind“, beschreibt Vereinspräsident Jürgen Horst die Situation im Inneren des Hauses. „Wir sind alle fassungslos, wie das passieren konnte. Erst wurde eingebrochen, die Scheiben eingeworfen. Da sind sie dann durchgeklettert.“ Die erste Mannschaft wollte eigentlich zum Punktspiel nach Wittenberge fahren. „Deshalb standen in der Kabine alle Taschen. Mit Trikots und Schuhen. Die ganze Kabine ist hin“, ärgert sich der 76-Jährige, der seit 25 Jahren Chef des Lok-Vereins ist. Das Feuer sei kurz vor 9 Uhr bemerkt worden. Ein Dilemma für den kleinen Verein. „Der Putz ist abgefallen. Die Taschen sind mit dem Fußboden verschmolzen. Die Feuerwehr war aber schnell da und hat ihren Job gut gemacht“, so Horst. Das Punktspiel wurde abgesagt.

Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro

In der Polizei-Meldung heißt es: „Durch Unbekannt wurden beim Vereinshaus mehrere Scheiben mit Steinen eingeworfen. Bei der Objektprüfung wurde durch den Meldenden eine Rauchentwicklung festgestellt, woraufhin die Feuerwehr verständigt wurde. Unbekannt hat im Gebäude an zwei Stellen (Umkleidekabine und kleines Büro) ein Feuer gelegt. Durch das Feuer und die Rauchentwicklung entstand Sachschaden.“ Und der liege nicht „unter 20.000 Euro“, bekräftigt der Vereinschef. Ob es Zusammenhänge mit dem Einbruch in das griechische Restaurant, welches gegenüber liegt, gibt, werde geprüft. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren und die Kriminalpolizei ermittelt. „Es soll wohl Blut gefunden worden sein. Zudem sei ein Mann auf der Videokamera des Restaurants zu sehen“, sagt Horst und hofft, dass der oder die Täter gefasst werden.

Lesen Sie bei den Kollegen vom MAZ-Sportbuzzer die ganze Geschichte und was jetzt auf den Verein zukommt.

Von Sebastian Morgner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
07d7588e-2ce3-11e7-b203-d7224497f556
Seifenkistenrennen in Wuthenow

Das alljährliche Seifenkistenrennen ist zum festen Bestandteil des Dorflebens in Wuthenow geworden. Bereits zum neunten Mal hat der Sport- und Kulturverein das Spektakel für jung und alt organisiert. Längst steigen nicht nur Kinder in die flotten Flitzer.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?