Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Futterdiebe unterwegs

Prignitz: Polizeibericht vom 29. Februar Futterdiebe unterwegs

Unbekannte brachen am Sonntag gegen 1.30 Uhr in eine Lagerhalle in der Postliner Straße ein. Sie entwendeten Tierfutter. Es entstand ein Schaden von zirka 5000 Euro.

Voriger Artikel
Hitler-Gruß im Zug gezeigt
Nächster Artikel
Polizei mit Schlag gegen Autodiebstahl-Bande


Quelle: dpa

Bad Wilsnack: Begrüll im Tunnel.  

Beamte der Bundespolizei stellten am Sonnabend gegen 1.30 Uhr während einer Streife am Bad Wilsnacker Bahnhof lautes Gebrüll im Fußgängertunnel fest. Mehrere Personen riefen „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“. Die Beamten konnten fünf Personen im Alter von 17 bis 32 Jahren stellen, alle waren betrunken.

Meyenburg: Pöbelei am Sonntagmorgen

Am Sonntagmorgen meldete sich eine 89-jährige Frau telefonisch bei der Polizei, weil aus einer Wohnung in der Nachbarschaft schon seit zirka 4.30 Uhr sehr laute Musik und Lärm zu hören war. Die Beamten nahmen Kontakt zum Verursacher auf – einem 27-jährigen Mann – und ermahnten ihn zur Ruhe. Er war betrunken (1,5 Promille in der Atemluft). Der Aufforderung, die Musik leiser zu stellen, kam er nicht nach. Er war aggressiv und beleidigte die 89-Jährige, einen weiteren Hausbewohner und die Beamten. Der 27-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Gegen Mittag kam er wieder raus.

Wittenberge: Streitendes Paar

Zu einem Familienstreit ist die Polizei am Sonntag gegen 6.30 Uhr in die Wittenberger Auguststraße gerufen worden. Eine 35-jährige Frau und ihr 38-jähriger Lebensgefährte stritten sich zunächst verbal. Danach kam es zur körperlichen Auseinandersetzung. Die Frau wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 38-Jährige hatte auch eine Tür in der Wohnung beschädigt. Der Mann war betrunken, ein erster Atemtest ergab 1,47 Promille. Zudem stand er unter Einfluss von Drogen (Kokain). Nach der Blutprobenentnahme ist der Mann in einer geschlossenen Krankenhausabteilung stationär aufgenommen.

Karstädt: Radlerin stürzte

Eine Radfahrerin kippte am Samstag nach einem Missverständnis über die Vorfahrtsregelungen in der Postliner Straße in Karstädt vom Rad und verletzte sich. Sie wollte gegen 11.50 Uhr an der Einmündung Gewerbeallee die Fahrbahn überqueren. Eine 66-jährige Chevrolet-Fahrerin, die abbiegen wollte, zeigte der Radfahrerin an, dass sie warten würde. Es kam zu Missverständnissen, in deren Folge die Radfahrerin letztlich die Kontrolle über das Rad verlor und kippte. Beide Pkw-Insassen stiegen aus, um der Frau zu helfen. Eine ärztliche Behandlung lehnte diese jedoch ab. Als die 66-Jährige sich am Abend telefonisch bei der Radfahrerin nach ihrem Gesundheitszustand erkundigte, hatte diese immer noch Schmerzen. Daher entschloss sich die 66-Jährige, den Unfall von Polizeibeamten protokollieren zu lassen. Ein Sachschaden entstand nicht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
ed9e4e12-bc4b-11e6-993e-ca28977abb01
Klasse, kochen mit Tim Mälzer!

Schmeckt nicht, gibt’s nicht: Starkoch Tim Mälzer hat am Dienstag in Potsdam eine Schulküche eingeweiht. Schüler aus der fünften und sechsten Klasse konnten am Mälzerschen Schnell-Kochkurs teilnehmen. Und der war für sie ein echtes Highlight.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?