Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Gaffer behindern Rettungseinsatz nach Unfall

Fünf Verletzte in Berlin Gaffer behindern Rettungseinsatz nach Unfall

Pietätloses Verhalten bei einem Unfall mit fünf Verletzten in Berlin: Immer wieder versuchten Passanten, Videos und Fotos der Rettungsarbeiten zu machen, posierten sogar für Selfies an der Unfallstelle. Allein vier Polizisten sollen damit befasst gewesen sein, Gaffer abzuwehren.

Voriger Artikel
Unaufmerksamer Räuber muss ohne Beute fliehen
Nächster Artikel
Betrunkene Frau beißt Polizisten blutig

Der Minivan landete auf der Seite.

Quelle: Morris Pudwell

Berlin. Fünf Menschen sind bei einem schweren Unfall an einer Kreuzung in Berlin- Neukölln verletzt worden. Ein Minivan habe am Samstagabend an der Kreuzung Fuldastraße/Donaustraße laut Zeugen einen Kleinwagen erfasst, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 63 Jahre alte Fahrer des Kleinwagens wurde vor Ort behandelt und konnte anschließend nach Hause. Der 51 Jahre alte Fahrer des Minivans und seine drei Mitfahrer mussten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch eine Frau mit einem Kind auf dem Arm wurde in einem Rettungswagen behandelt.

Fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt

Fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt

Quelle: Morris Pudwell

Nach Informationen der MAZ ging die Polizei massiv gegen mehrere Dutzend Gaffer vor. Sie setzte dabei auch körperliche Gewalt ein. Mehrere Personen machten Fotos, Videos und Selfies vor der Unfallstelle. Dabei wurden auch Pressevertreter von den Gaffern belästigt und beleidigt. Allein vier Polizisten sollen damit befasst gewesen sein, Gaffer abzuwehren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
be453352-9fa7-11e7-b710-217663c73156
Die neuen Selfie-Stationen in Potsdam

An vier Punkten der Stadt können Besucher ab sofort das perfekte Potsdam-Selfie knipsen. Unsere Reporterin hat sie ausprobiert.

Was ist Ihr Sommerhit?