Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gefahrgutlaster bei Niederlehme beschädigt

Unfall auf der A10 Gefahrgutlaster bei Niederlehme beschädigt

Schrecksekunde auf der A10 bei Niederlehme. Am Mittwochnachmittag fuhr der Fahrer eines Tanklasters mit seinem Fahrzeug auf einen Post-Lkw auf und wurde dabei erheblich beschädigt. Feuerwehr und Polizei prüften umgehend, ob der Tank durch den Aufprall Schaden genommen hat, konnten aber Entwarnung geben.

Voriger Artikel
Auto landet in Wassergraben
Nächster Artikel
Wittenberge: Gaspedal mit Bremse verwechselt

Der Lkw wurde bei dem Unfall stark beschädigt.

Quelle: Aireye

Niederlehme. Bei einem Unfall auf der A10 zwischen den Anschlussstellen Niederlehme und Königs Wusterhausen wurde am Mittwochmittag ein Gefahrgutlaster erheblich beschädigt. Der Fahrer des Tanklasters fuhr mit seinem Fahrzeug auf einen vor ihm fahrenden Post-Lkw auf.

Vor Ort nahmen die Spezialisten der Feuerwehr nach Abfragen möglicher Verletzungen sofort den Gefahrgut-Laster in Augenschein. Schnell stellte man fest, dass der Tankaufbau den Aufprall unbeschadet überstanden hatte. Dennoch mussten auslaufende Betriebsstoffe und Hydrauliköle von Kameraden der Feuerwehr beseitigt werden.

Der Anhänger des Postlasters wurde von der Polizei überprüft. Er konnte die Fahrt trotz defektem Heck bis zur nächsten Ausfahrt fortsetzen. Der Tanklaster musste dagegen abgeschleppt werden. Während des Feuerwehreinsatzes war die Autobahn bis auf eine Spur voll gesperrt. Während der Bergungsmaßnahmen konnte der Verkehr die Unfallstelle zweispurig passieren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
69e0b352-0edb-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Demo gegen Abschiebung in Neuruppin

Das Aktionsbündnis „Neuruppin bleibt bunt“ hatte zu einer Kundgebung gegen die Abschiebung von Flüchtlingen – insbesondere nach Afghanistan – aufgerufen. Über 100 Menschen versammelten sich auf dem Schulplatz.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?