Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Geschwisterpaar knackt 38 BVG-Automaten

Berlin Geschwisterpaar knackt 38 BVG-Automaten

Die Berliner Polizei hat am Dienstag ein Geschwisterpaar festgenommen, das offenbar Teil einer kriminellen Bande war. Der 30-jährige Mann und seine 22 Jahre alte Schwester sollen insgesamt 38 BVG-Fahrscheinautomaten aufgebrochen haben. In Luckau (Dahme-Spreewald) sollen sie zudem Drogen angebaut haben.

Voriger Artikel
Mann bricht vor der Polizei zusammen
Nächster Artikel
Auto auf der Elbbrücke unter Lkw begraben

38 Automaten der BVG soll die Diebesbande aufgebrochen haben.

Quelle: dpa

Berlin. Ein Berliner Geschwisterpaar hat es offenbar faustdick hinter den Ohren: Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag in Wilmersdorf zwei Mitglieder einer insgesamt vierköpfigen Diebesbande festgenommen.

Gegen den 30-jährigen Mann und seine 22 Jahre alte Schwester lag ein Haftbefehl wegen gewerbsmäßigen Bandendiebstahls vor. Die beiden Tatverdächtigen sollen gemeinsam mit zwei weiteren unbekannten Tätern Fahrscheinautomaten der BVG aufgebrochen und eine fünfstellige Geldsumme erbeutet haben. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. 38 Mal soll die Bande die Automaten geknackt haben – sechs Mal hätten sie es versucht, so die Behörden.

Bei anschließenden Durchsuchungen mehrerer Wohnungen und Häuser fanden die Ermittler neben umfangreichen Beweismitteln auch fünf scharfe Schusswaffen mit zugehöriger Munition. Weiterhin wurde in einem Einfamilienhaus in Luckau (Dahme-Spreewald) eine Cannabisplantage entdeckt, welche der verdächtigten Gruppe zugeordnet werden konnte. Die Geschwister sitzen nun in U-Haft.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0a419eb4-9bff-11e7-8dc4-ecc94511d67c
Uraufführung des Zeitzeugendokuments „Alles um zu überleben – Reinhard Wolff“ in der Gedenkstätte Sachsenhausen

Ein Jahr lang arbeiteten Abiturienten des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums aus Oranienburg in ihrem Seminarkurs an einem Dokumentarfilm über Reinhard Wolff, der am 16. September 2017 (Sonnabend) in der Gedenkstätte Sachsenhausen uraufgeführt wurde. Der heute 87-jährige Wolff wurde 1945 mit 16 Jahren im sowjetischen Speziallager Sachsenhausen inhaftiert, in dem er bis zu seiner Freilassung 1948 unter katastrophalen Haftbedingungen ums nackte Überleben kämpfte.

Was ist Ihr Sommerhit?