Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Gildenhall: Angetrunkener Fahrer gestoppt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 7. November Gildenhall: Angetrunkener Fahrer gestoppt

Eine Autofahrerin meldete Sonntagmittag einen vor ihr fahrenenden, offenbar betrunkenen Mercedesfahrer in Alt Ruppin. Die Funkwagenbesatzung stoppte ihn in Gildenhall. Der Vortest vor Ort zeigte über 0,5 Promille Atemalkohol, der Test in der Inspektion 0,72 Promille. Fazit: mindestens 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

Voriger Artikel
Einzug ins neue Heim endet mit Polizeieinsatz
Nächster Artikel
Wittenberge: Taxifahrer vergisst Handbremse


Quelle: dpa

Ostprignitz-Ruppin..  

Neuruppin: Kühlschrank geplündert

Offenbar mit einem Feldstein wurde ein doppelt verglastes Fenster in einem Keller der Ruppiner Kliniken in der Nacht zum Freitag zerstört. Diebe kletterten dann in einen Tagungsraum der Station und stahlen Lebensmittel aus dem Kühlschrank. Schaden: zirka 300 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren.

Wittstock: Bäume beschädigt

Unbekannte beschädigten in der Nacht zum Sonnabend zwei Bäume auf dem Markt in Wittstock. Mit einem Messer durchtrennten sie die Baumrinde in einer Höhe von zirka 30 Zentimetern. Schaden: etwa 2000 Euro.

Scharfenberg: Zehn zu schnell, einer telefoniert, einer ohne Gurt

Zehn der 78 kontrollierten Fahrzeugführer waren am Freitag zwischen 13.20 und 15.30 Uhr in Scharfenberg zu schnell unterwegs. Der Schnellste fuhr mit 69 km/h bei 50 km/h in die Kontrolle. Ein Fahrer war nicht angeschnallt und einer telefonierte während der Fahrt. Es wurden elf Verwarngelder ausgesprochen und wegen des Telefonierens ohne Freisprecheinrichtung eine Bußgeldanzeige aufgenommen.

Bückwitz: Hund verletzt

Ein 58-jähriger konnte mit seinem Nissan am Montag kurz vor 6 Uhr dem Hund auf der Bundesstraße 5 aus Richtung Bückwitz Ausbau in Richtung Bückwitz nicht mehr ausweichen. Beim Zusammenstoß entstand am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Der Hund wurde verletzt. Der Hundehalter kam und brachte den Vierbeiner zum Tierarzt.

Wittstock: Reh angefahren

Ein 41-Jähriger fuhr mit seinem VW Touran am Sonnabend um 17.30 Uhr auf der Straße von Wittstock in Richtung Papenbruch gegen ein Reh. Sachschaden am Auto: zirka 1500 Euro. Das Reh starb an der Unfallstelle. Der Jagdpächter wurde informiert und übernahm die Entsorgung des Wildes.

Berlinchen: Zusammenstoß mit Reh

Ein 44-Jähriger stieß mit dem Peugeot am Sonntag um 19.15 Uhr die Kreisstraße von Berlinchen in Richtung Sewekow. Ungefähr 500 Meter hinter dem Ortsausgang Sewekow wechselte ein Reh über die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei entstand Sachschaden von 500 Euro am Pkw und das Reh verendete an der Unfallstelle.

Heiligengrabe: Jagdpächter entsorgt totes Reh

Der 32-Jährige fuhr mit seinem Skoda am Sonntag um 19.20 Uhr auf der Bundesstraße 189 von Kemnitz in Richtung Heiligengrabe etwa drei Kilometer vor Heiligengrabe gegen ein Reh. Sachschaden: zirka 1000 Euro am Auto. Das Reh starb. Der Jagdpächter übernahm die Entsorgung.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?