Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Großer Blechschaden auf der A 24

Zwei Unfälle nacheinander Großer Blechschaden auf der A 24

Mehrere Fahrzeuge fuhren am Freitag auf der A 24 zwischen Herzsprung und Wittstock auf. Den ersten Unfall verursachte ein 69-jähriger Mercedes-Fahrer, der keinen entsprechenden Sicherheitsabstand hatte. Beim zweiten Unfall kurz dahinter fuhr ein Audi auf einen Kleintransporter

Voriger Artikel
Bewohner aus brennendem Haus evakuiert
Nächster Artikel
Taxi erfasst Fußgänger: 2 Schwerverletzte


Quelle: dpa

Herzsprung. Unmittelbar nacheinander kam es am Freitag um 12.05 Uhr auf der A 24 zwischen Wittstock und Herzsprung zu zwei Unfällen. Der Sachschaden dabei ist hoch. Zunächst konnte der 69-jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig abbremsen, als der davor fahrende Audi verkehrsbedingt langsamer wurde und fuhr auf. Der Audi ist dadurch auf einen Pkw VW geschoben worden, welcher wiederum auf einen Pkw Kia auffuhr. Der Mercedes war anschließend nicht mehr fahrbereit.

Der zweite Verkehrsunfall ereignete sich im direkten Nachfolgeverkehr. Dabei fuhr ein 34-jähriger VW-Fahrer ebenfalls wegen zu geringen Sicherheitsabstands auf einen Kleinlasttransporter Ford auf, welcher hinter einem Pkw Audi fuhr. Dadurch wurde der Ford auf den Pkw Audi geschoben. Der VW und der Ford waren anschließend nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppdienste geborgen.

Es entstand bei beiden Verkehrsunfällen ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 26 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war der linke Fahrstreifen für die Dauer von einer Stunde und fünfzehn Minuten gesperrt. Es bildete sich ein vier Kilometer langer Rückstau.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
74dcad0c-f634-11e6-b1aa-8cf77f476c96
Impressionen von der Knieperfahrt

Über 100 Fahrgäste erkundeten auf der Kleinbahnstrecke des Pollo die Schönheiten der Prignitzer Natur und entdeckten das „Nationalgericht“: Knieperkohl mit Kassler und Lungenwurst. Sie erhielten interessante Eindrücke in den Bahnbetrieb, den der gemeinnützige Verein gewährleistet, und das Dorfleben.

Sollte es für Erst- und Zweitklässler Zensuren geben?