Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Güterzug kracht an Bahnübergang in Bus

Caputh Güterzug kracht an Bahnübergang in Bus

In Caputh (Potsdam-Mittelmark) sind am Montagvormittag auf einem Bahnübergang ein Güterzug und ein Bus zusammengekracht. Danach ist Großalarm ausgelöst worden. Der Unfall endete aber glimpflich, denn verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Mann vergeht sich an drei Ponys
Nächster Artikel
Neonazis marschieren bei Dorffest auf

Der Güterzug hat am Bahnübergang einen Bus gerammt.

Quelle: Stähle

Caputh. Am Montagvormittag hat gegen 10.20 Uhr in Caputh ein Güterzug einen Reisebus erfasst, der am Bahnübergang in der Schwielowstraße auf den Schienen stand. Der Bus wurde am Heck erfasst und beschädigt. Da sich im Bus glücklicherweise außer dem Fahrer und einer Mitfahrerin keine weiteren Mitfahrer aufhielten, wurde niemand verletzt.

Der Bus ist bei dem Unfall am Heck beschädigt worden

Der Bus ist bei dem Unfall am Heck beschädigt worden.

Quelle: Stähle

Kurz nach dem Unfall rückte ein Großaufgebot an Rettungskräfte zu der Unfallstelle aus. Vor Ort konnte aber recht schnell Entwarnung gegeben werden.

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, muss nun ermittelt werden. Nach ersten Erkenntnissen konnte der Bus den Bahnübergang wegen eines Staus nicht komplett überqueren.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?