Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Haftbefehl wegen Vergewaltigung – weitere Opfer gesucht

Berlin Haftbefehl wegen Vergewaltigung – weitere Opfer gesucht

In Berlin ist Haftbefehl gegen einen 25-jährigen mutmaßlichen Vergewaltiger erlassen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann mehrere Frauen vergewaltigt hat. Es liegen entsprechende Beweise und Anzeigen vor. Doch die Polizei vermutet, dass es weitere Opfer gibt.

Voriger Artikel
Motorradfahrer kracht frontal gegen Auto
Nächster Artikel
Gruseliger Verdacht: Opa missbraucht Enkel

Symbolbild

Quelle: dpa

Berlin. In Berlin ist am Dienstag Haftbefehl gegen einen mutmaßlichen Vergewaltiger ergangen. Der 25-Jährige ist bereits am 3. August vorläufig festgenommen worden. Er war laut einer Mitteilung der Polizei auf frischer Tat ertappt im Prenzlauer Berg worden. Der Mann wird außerdem verdächtigt, Mitte März zwei Frauen in Prenzlauer Berg und Alt-Hohenschönhausen vergewaltigt zu haben. Nun erließ ein Richter nach intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei den Haftbefehl.

Gibt es weitere Opfer?

Den Ermittlungen zufolge ist der etwa 1,90 Meter große Mann seinen Opfern von der Straßenbahn bis zu ihren Wohnhäusern gefolgt. Im Hausflur überwältigte der 25-jährige deutsche Tatverdächtige die Frauen und verging sich an ihnen. Polizei und Staatsanwaltschaft vermuten, dass der Mann weitere Frauen vergewaltigt haben könnte. Sie wenden sich bei der Suche nach weiteren Opfern, die bislang keine Anzeige erstattet haben, an die Öffentlichkeit.

In diesem Zusammenhang hat die Kriminalpolizei folgende Fragen:

– Gibt es weitere Frauen, die in der Vergangenheit, insbesondere in Pankow, Friedrichshain, Hohenschönhausen und Mitte, von einem Mann verfolgt, sexuell bedrängt bzw. überfallen worden sind?

– Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit ähnlichen Straftaten gemacht?

Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer: 030/4664-913402 oder per E-Mail lka134@polizei.berlin.de

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b409dd9a-9ea6-11e7-b710-217663c73156
Schrottsammler findet radioaktiven Metallklumpen in Leegebruch

Statt den Fund sofort bei der Polizei zu melden, untersucht der 64-jährige Schrottsammler den metallähnlichen, etwa faustgroßen Gegenstand mit einem Gewicht von etwa 1,3 Kilogramm erst einmal selbst und vergleicht ihn mit Bildern im Internet, ehe er einige Tage später am Mittwochabend schließlich die Feuerwehr verständigt.

Was ist Ihr Sommerhit?