Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Handfeste Revanche nach Klingelstreich

Vorfall in Wittstock Handfeste Revanche nach Klingelstreich

Mitten in der Nacht klingelt es bei einem 55 Jahre alten Mann aus Wittstock (Ostprignitz-Ruppin). Als er öffnet, stehen zwei Vermummte vor ihm, die ihm mehrmals ins Gesicht schlagen. – Wahrscheinlich aus Rache für einen zuvor begangenen Klingelstreich seines Sohnes.

Voriger Artikel
Zigarettenautomat in Luckenwalde gesprengt
Nächster Artikel
Radensleben: Ohne Mäuse geflüchtet


Quelle: dpa

Wittstock. In der Nacht zu Sonntag gegen 01.45 Uhr kam es in der Lucas-Cranach-Straße in Wittstock offenbar zu einer Körperverletzung.

Ein 55-Jähriger öffnete nach dem Klingeln seine Wohnungstür. Nach seinen Angaben standen zwei vermummte Unbekannte vor der Tür, die ihm Faustschläge ins Gesicht verpassten und danach sofort in unbekannte Richtung flüchteten.

Der 28-jährige Sohn des Opfers hat einen der Vermummten vermutlich erkannt. Es soll sich dabei um einen 19-jährigen Wittstocker handeln, bei dem der Sohn zuvor einen Klingelstreich begangen haben will.

Die Kriminalpolizei hat dazu die Ermittlungen aufgenommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?