Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Handfester Streit in Asylunterkunft

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 9. August Handfester Streit in Asylunterkunft

In einer Unterkunft für Asylbewerber in Luckenwalde sind am Montagabend zwei Pakistani in Streit geraten, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Andere Bewohner trennten die beiden 30-Jährigen. Wenig später ging jedoch einer der Männer mit einem Küchenmesser in der Hand auf den anderen los. Wieder verhinderten Mitbewohner eine Eskalation.

Voriger Artikel
Polizei fasst Trickdieb
Nächster Artikel
Fahndung nach sexueller Belästigung in Berlin


Quelle: dpa

Luckenwalde: Handgreiflicher Streit in Asylunterkunft.  

In einer Asylunterkunft in Luckenwalde sind am Montagabend zwei 30 Jahre alte Pakistani in Streit geraten, der in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Andere Bewohner des Heimes gingen dazwischen und schlichteten. Wenig später versuchte jedoch einer der Männer erneut auf den anderen loszugehen – und hatte dabei ein Küchenmesser in der Hand. Die Mitbewohner gingen erneut dazwischen und nahmen dem 30-Jährigen das Messer ab. Polizisten nahmen den Angreifer zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Gegen ihn ermittelt die Kripo nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gegen beide Männer wegen Körperverletzung.

+++

Niedergörsdorf: Mit Messer verletzt

Zwei 26-Jährige sind am Montag gegen 14.45 Uhr in einer Asylunterkunft in Niedergörsdorf in Streit geraten. In der Folge nahm ein Libanese ein Küchenmesser, welches offen auf einem Herd lag, und verletzte damit einen Syrer an der Hand. Der Geschädigte informierte einen Wachschutzmitarbeiter, der die Polizei rief. Der Syrer musste medizinisch versorgt werden. Gegen den Libanesen ermittelt nun die Kripo wegen gefährlicher Körperverletzung.

+++

Blankenfelde: 17-Jähriger durch Schlag verletzt

Bei einer Auseinandersetzung vor dem Gelände des Jugendfreitzeithauses in der Rembrandtstraße in Blankenfelde ist am Montagabend gegen 18 Uhr ein 17-Jähriger verletzt worden. Ein 19-Jähriger Somalier hatte sich von dem Jugendlichen provoziert gefühlt und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Der 17-Jährige wurde verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Nun ermittelt die Kripo gegen den 19-Jährigen wegen Körperverletzung.

+++

Zossen: Mit dem Moped gestürzt

In der Straße Am Bahnhof in Zossen ist am Montagabend gegen 13 Uhr ein 17-Jähriger mit seinem Moped plötzlich ins Schleudern geraten und gestürzt. Der Jugendliche zog sich dabei mehrere Schürfwunden an den Beinen zu, die ärztlich versorgt werden mussten. An seinem Moped entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

+++

Klausdorf: Ladendieb erwischt

Der Ladendetektiv eines Supermarktes in Klausdorf hat am Montag gegen 18 Uhr einen Mann erwischt, der gerade Alkohol im Wert von 20 Euro entwenden wollte. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte und der Verdacht des illegalen Aufenthalts bestand, wurde er vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat den Fall übernommen.

+++

Luckenwalde: Diebe stehlen Ehepaar zwei Mopeds

Eine 21-Jährige Luckenwalderin teilte der Polizei in der Nacht von Montag zu Dienstag um 1.50 Uhr mit, dass soeben ihr Moped Simson mit dem Versicherungskennzeichen 930 VEX gestohlen worden war. Das Moped stand in einem Carport in der Weststraße in Luckenwalde. Ebenso fuhren die Diebe mit dem Leichtkraftrad des Ehemanns mit dem Versicherungskennzeichen 949 VEX davon. Das Moped der Frau ist grün, das des Mannes knallrot und schwarz. Der Schaden wird mit zirka 2400 Euro benannt. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

+++

Rangsdorf: Transporter aufgebrochen

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Sonntag zu Montag in der Goethestraße in Rangsdorf in einen abgestellten VW T5-Transporter eingebrochen. Sie schnitten ein etwa acht mal acht Zentimeter großes Loch neben dem Schloss in die Tür und öffneten anschließend das Fahrzeug. Aus diesem wurde nach ersten Erkenntnissen ein sogenannter Nusskasten, ein Werkzeugset, entwendet. Der Schaden wird mit zirka 1500 Euro angegeben.

+++

Ludwigsfelde: Kollision beim Einparken

Am Montagabend gegen 18.15 Uhr ist ein Autofahrer aus dem Landkreis Elbe-Elster beim Einparken am Bahnhof in Ludwigsfelde gegen ein parkendes Auto gefahren. Der Schaden wird auf zirka 200 Euro geschätzt. Der Fahrer des beschädigten Autos war nicht vor Ort und wurde durch die Polizei informiert. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

+++

Zossen: Unfall beim Rangieren

Beim Rangieren auf dem Kirchplatz in Zossen ist am Montag gegen 18 Uhr ein Auto gegen geparktes Fahrzeug geprallt. Beide Autos blieben fahrbereit. Der Schaden wird mit zirka 250 Euro angegeben. Die Polizei nahm eine Anzeige auf.

+++

Neubeeren: Einbruchsversuch in Lagerhalle

Unbekannte haben versucht in eine Lagerhalle, die zu einer Sportanlage an der Straße Am Golfplatz in Neubeeren gehört, einzubrechen. Gemeldet wurde der Vorfall der Polizei am Montagvormittag gegen 8.45 Uhr. Die Täter zerstörten bei dem Einbruchsversuch die Brandschutztür. Nach dem ersten Eindruck machten die Täter keine Beute. Die Polizei sicherte Spuren.

+++

Baruth: Abgebaute Verkehrsschilder gestohlen

In der Nacht zu Dienstag sind an der Zossener Straße in Baruth Warnschilder von einer Verkehrsinsel gestohlen worden, die wegen eines Schwertransportes abgebaut worden waren. Der Fahrer eines Begleitfahrzeugs des Transports informierte um 4.18 Uhr die Polizei. Er hatte die Schilder abmontiert, um dem Schwertransport eine reibungslose Fahrt durch die Stadt zu ermöglichen. Die Schilder lagen dann auf dem Rasen neben der Fahrbahn. Als er die Schilder wieder aufstellen wollte, waren sie verschwunden. Auch eine Suche der näheren Umgebung blieb erfolglos. Um die Verkehrsinsel für die Autofahrer erkennbar zu machen, wurde sie markiert. Die Polizei ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?