Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Handy-Video vom Übergriff in der S-Bahn

Fremdenfeindliche Tat in Berlin Handy-Video vom Übergriff in der S-Bahn

Ein ausländischer Fahrgast wird in einer Berliner S-Bahn obszön und rassistisch beschimpft. Ein anderer Fahrgast filmt diesen Übergriff, und die Initiative „Hellersdorf hilft“ geht damit zur Polizei. Nun ermittelt die Bundespolizei gegen unbekannt.

Voriger Artikel
Mann fällt aus Kofferraum – schwer verletzt
Nächster Artikel
Rockertreffen mit Messern und Machete


Quelle: dpa

Berlin. Nach einem fremdenfeindlichen Übergriff in der Berliner S-Bahn ermittelt die Bundespolizei. Nach der Veröffentlichung eines Handy-Videos durch die Initiative „Hellersdorf hilft“ sei eine Strafanzeige gegen unbekannt gestellt worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Es soll nun Kontakt zu dem Verein aufgenommen werden, um weitere Informationen zum Ablauf und zum Opfer des Angriffs zu bekommen. Nach dem vorliegenden Material gehe es mindestens um Beleidigung, weitere mögliche Vorwürfe müssten geprüft werden.

Nach Angaben des Vereins wurde das Video am vergangenen Donnerstag in der Linie S5 aufgenommen. Es zeigt, wie ein Flüchtling von einem Fahrgast obszön und rassistisch beschimpft sowie des Diebstahls bezichtigt wird. Nach Angaben der Initiative stammt das Opfer aus Pakistan.

«Dieses Video veranschaulicht auf erschreckende Art und Weise den Alltag, den geflüchtete Menschen derzeit in Berlin und anderswo erleben müssen. Sie werden vorverurteilt, kriminalisiert, beleidigt und angegriffen», heißt es auf der Seite von «Hellersdorf hilft». Zugleich bedankt sich die Initiative bei anderen Fahrgästen für ihr couragiertes Einschreiten.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?