Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Harley-Fahrerin verletzt

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 19. September Harley-Fahrerin verletzt

Eine Harley-Fahrerin stürzte am Sonntagnachmittag mit ihrer Maschine in Bestensee. Dabei wurde die Frau verletzt. Sie musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Informationen zur Unfallursache gibt es noch nicht.

Voriger Artikel
Lkw-Fahrer tot aus der Kabine geborgen
Nächster Artikel
Hinterhältige Giftköder-Attacke auf Hunde



Quelle: dpa

Bestensee: Motorrad-Fahrerin bei Sturz verletzt.  

Rettungswagen und Polizei wurden am Sonntag gegen 17 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Spreewaldstraße in Bestensee ereignet hatte. Die Fahrerin einer Harley-Davidson war dort aus bislang noch nicht geklärter Ursache gestürzt. Die 46-jährige Frau hatte sich dabei Verletzungen zugezogen, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Der Schaden am Motorrad wurde auf rund 5000 Euro geschätzt.

+++

Wildau: Kollision in Einbahnstraße

Polizisten wurden am Sonntag gegen 15.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall ins A10-Center gerufen. Beim Rückwärtsfahren in einer Einbahnstraße hatte der Fahrer eines Mercedes-Transporters einen Opel-Kleinwagen angestoßen. Verletzt wurde dabei offenbar niemand und beide Autos blieben fahrbereit. Es entstand ein Schaden von 3500 Euro.

+++

Wildau: Auto prallt gegen Laterne

An der Tankstelle des A10-Centers in Wildau kollidierte ein Mercedes-Fahrer am Sonntag gegen 17 Uhr mit seinem Wagen mit einer Laterne. Der Aufprall war so heftig, dass ein Schaden von 3000 Euro entstand. Der Wagen musste abgeschleppt werden, verletzt wurde aber niemand.

+++

Großziethen: Fußgängerin und Radfahrerin stoßen zusammen

Auf der Rudower Allee in Großziethen ereignete sich am Sonntag ein Verkehrsunfall, der der Polizei gegen 17.15 Uhr gemeldet worden war. Kurz vor der Berliner Stadtgrenze war eine 64-jährige Fußgängerin unvermittelt auf einen Fahrradweg getreten, wo eine 51-jährige Fahrradfahrerin den Zusammenstoß mit ihr nicht mehr verhindern konnte. Beide Frauen erlitten dabei Verletzungen und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

+++

Wildau: Kollision vor dem Amtsgericht

Auf der Wildauer Friedrich-Engels-Straße ereignete sich am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr ein Auffahrunfall. Vor dem Amtsgericht war ein Renault-Fahrer mit seinem Kleinwagen auf einen VW geprallt. Es entstand ein geringer Schaden von nicht einmal 100 Euro. Die 39-jährige VW-Fahrerin erlitt jedoch Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus versorgt werden mussten.

+++

Lübben: Betrunkener Radfahrer

Polizeibeamte stoppten am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr einen Fahrradfahrer auf der Gubener Straße in Lübben, der offensichtlich unter erheblichem Alkoholeinfluss unterwegs gewesen war. Ein Atemalkoholtest bei dem 39-jährigen Mann ergab einen Messwert von 2,31 Promille. Zur Sicherung gerichtsverwertbarer Beweise wurde die Blutprobe veranlasst.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7d5bda00-b7a2-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Meister des bösen Wortes

Die Satire erlebt aktuell einen Siegeszug. Intelligente Satire knöpft sich neben „denen da oben“ auch den kleinen Mann vor und die Ressentiments der Masse. Viele Menschen wenden sich in der „neuen Welt“ den Satirikern zu – und die haben mehr Einfluss denn je. Das sind die Meister des bösen Wortes.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?