Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Haus in Flammen – Nebengebäude evakuiert

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 23. August Haus in Flammen – Nebengebäude evakuiert

In der Byhleguhrer Dorfstraße brach in der Nacht zu Dienstag ein Feuer in einem Gebäude an der Ortsdurchfahrt aus. Feuerwehrleute waren bis in die Mittagsstunden im Einsatz, löschten den Brand und versuchten, ein Übergreifen auch benachbarte Gebäude zu verhindern. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Voriger Artikel
Betrunkener mit 2,0 Promille auf Tour
Nächster Artikel
Drogen und Diebesgut bei Verhaftung gefunden



Quelle: dpa

Byhleguhre: Ortsdurchfahrt wegen Löscharbeiten gesperrt.  

In der Byhleguhrer Dorfstraße brannte in der Nacht zu Dienstag um kurz nach Mitternacht aus bisher ungeklärter Ursache ein Wohn- und Geschäftshaus, in dem sich Gasträume und der Saal einer ehemaligen Gaststätte befinden. Nach ersten Erkenntnissen brach das Feuer in einer Zwischendecke aus und griff dann auf das Gebäude sowie den Dachstuhl über. Da ein weiteres Übergreifen der Flammen nicht ausgeschlossen werden konnte, mussten Menschen aus weiteren Gebäuden auf dem Grundstück evakuiert werden. Verletzt wurde offensichtlich niemand, jedoch wurden die Bewohner vorsorglich untersucht. Die Ortsdurchfahrtstraße musste für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Die Arbeiten dauerten bis in die Mittagsstunden an. Zur Schadenshöhe liegen bisher noch keine Angaben vor.

+++

Luckau: Einbruch in Geschäftshaus

Unbekannte brachen am frühen Dienstagmorgen in ein Geschäftshaus am Luckauer Markt ein. Es gelang den Tätern, aus der Kasse der gewerblichen Einrichtung Bargeld in nicht bekannter Höhe zu entwenden. Kriminaltechniker sicherten zahlreiche Spuren.

+++

Königs Wusterhausen: Einbruchsversuch gescheitert

Am Montag wurde der Polizei ein Einbruchversuch an einem Büro in der Erich-Kästner-Straße in Königs Wusterhausen gemeldet. Unbekannte hatten bereits seit Anfang des Monats versucht, in die Räume zu gelangen, scheiterten jedoch. Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens liegen nicht vor.

+++

Zeesen: 10 000 Euro Schaden bei Unfall

In der Zeesener Lindenstraße ereignete sich am Montagabend ein Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von rund 10 000 Euro entstand. Ein BMW-Fahrer wollte mit seinem Wagen auf ein Grundstück abbiegen, als ihn ein VW überholen wollte und es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde offensichtlich niemand.

+++

Bindow: Betrunkene Autofahrerin begeht Fahrerflucht

Eine 67-jährige Autofahrerin fuhr am Montag gegen 17.40 Uhr in Bindow mit ihrem Wagen an einem Radler vorbei, wobei es zu einer Berührung zwischen Auto und Radfahrer kam. Letzterer stürzte in der Folge und musste anschließend von Rettungskräften behandelt werden. Die Fahrerin entfernte sich indes unerlaubt vom Unfallort, wurde aber von aufmerksamen Zeugen gesehen. Polizisten suchten sie schließlich zu Hause auf. Die Frau stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, war völlig unbeherrscht und unkooperativ, leistete Widerstand, so dass sie fixiert werden musste. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst. Auch gegenüber dem hinzugezogenen medizinischen Personal trat sie so auf. Sie wurde in eine Klinik eingeliefert.

+++

Drahnsdorf: Rechtsfahrgebot missachtet

Weil das Rechtsfahrgebot nicht ausreichend beachtet wurde, kam es in der Neuen Siedlung in Drahnsdorf am Montagnachmittag zu einem Zusammenstoß von einem Mercedes und einem Ford. Trotz eines Schadens von rund 3000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

+++

Biebersdorf: 33-Jährige bei Unfall verletzt

Ein Lkw-Fahrer stieß mit seinem Fahrzeug am Dienstagvormittag gegen 8.30 Uhr in Biebersdorf mit einem Ford zusammen und flüchtete unerlaubt vom Unfallort. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer stoppten ihn. Die 33-jährige Pkw-Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt. Feuerwehrleute waren im Einsatz, da auslaufende Betriebsstoffe gebunden werden mussten. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer des Lkw aus Polen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?