Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Herrenlose Honda mit geklauten Kennzeichen

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 1. September Herrenlose Honda mit geklauten Kennzeichen

Seit knapp drei Monaten sucht die Polizei nach dem Halter einer Honda Fireblade mit Diebstahl-Spuren Das Motorrad wurde mit ebenfalls gestohlenen Kennzeichen in Jüterbog gefunden. Vom Eigentümer fehlt jedoch jede Spur. Das Krad könnte auch bei weiteren Vergehen verwendet worden sein.

Voriger Artikel
Großer Schaden in Niederlehme
Nächster Artikel
28-jähriger Angreifer stand unter Drogen

Die herrenlose Honda.

Quelle: Polizeidirektion West

Jüterbog: Herrenlose „Fireblade“.  

Die Polizei sucht den Halter einer Honda CBR Fireblade. Das Motorrad wurde offenbar entwendet, aber nicht als gestohlen gemeldet. Gefunden wurde es bereits am 5. Juni gegen 21.40 Uhr in der Straße Hinter der Mauer in Jüterbog. Die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen. Auch am Motorrad waren Spuren vorhanden, die darauf schließen lassen, dass Diebe es zuvor entwendet hatten. Bisher konnte die Polizei den rechtmäßigen Eigentümer der Fireblade nicht ermitteln. Sie bittet um Hinweise zum Halter und um Zeugenbericht zum Motorrad. Kontakt:  0 33 71/60 00 oder www.internetwache.brandenburg.de.

+++

Klausdorf: Renault prallt gegen Baum

Auf der L74 bei Klausdorf ist eine 30 Jahre alte Renault-Fahrerin am Montagnachmittag mit ihrem Auto gegen einen Baum gefahren. Offenbar verlor sie die Kontrolle über ihr Auto, nachdem ihr ein silberfarbener Pkw auf ihrer Spur entgegengekommen war. Beim Versuch diesem auszuweichen, kam die 30-Jährige von der Straße ab. Rettungskräfte brachten die 30-Jährige für weitere Untersuchungen ihrer Verletzungen ins Krankenhaus.

+++

Jüterbog: Zusammenstoß mit einem Reh

Am Montagmorgen ereignete sich auf der B101 zwischen Jüterbog und Neue Häuser ein Wildunfall. Ein Auto aus dem Landkreis Teltow-Fläming kollidierte mit einem Reh, das über die Straße wechselte. Es entstand Schaden in Höhe von 100 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Das Reh überlebte den Zusammenstoß und musste durch den zuständigen Jagdpächter erlegt werden.

+++

Kloster Zinna: Am Lenkrad eingeschlafen

Am Montagmorgen kam ein Auto in Kloster Zinna von der Straße ab und landete im Graben. Der Fahrer war am Steuer eingeschlafen. Er wurde nicht verletzt. Es entstanden etwa 500 Euro Schaden.

+++

Zossen: Lkw streift Laterne

Am Montag gegen 12.30 Uhr kam ein polnischer Iveco-Lkw von der Straße ab und streifte eine Laterne, die am Straßenrand stand. Laterne und Lastwagen wurden beschädigt. Bislang geht die Polizei von einem Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro aus. Der Lkw verließ die Unfallstelle und fuhr weiter in Richtung Baruth. Das amtliche Kennzeichen ist derzeit nicht bekannt. Hinweise nimmt die Polizei in Luckenwalde unter  0 33 71/60 00 entgegen.

+++

Luckenwalde: Berauscht am Lenkrad

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde eine 32-jährige Autofahrerin im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Luckenwalde angehalten. Die Beamten stellten fest, dass sie unter Einfluss von Drogen am Lenkrad saß. Außerdem war sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt.

+++

Zossen: Jungen beschmieren Trafohäuschen

Eine Zeugin teilte der Polizei am Montagnachmittag mit, dass zwei etwa zehn Jahre alte Jungen ein Stromhäuschen in der Gerichtstraße in Zossen besprühen. Die Täter konnten jedoch unerkannt flüchten.

+++

Wünsdorf: Rasensprenger gestohlen

Unbekannte Täter verschafften sich zu einem Grundstück in Wünsdorf Zutritt, indem sie den Zaun des Grundstückes durchtrennten. Es wurden zwei Rasensprenger entwendet. Dis Schadenshöhe beläuft sich auf 30 Euro. Die Tatzeit liegt zwischen dem Sonntagabend und Montagnachmittag.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
24b78c84-ba2f-11e6-9964-b73bb7b57694
Die Tage nach der Vogelgrippe

Am Freitag brach eine milde Form der Vogelgrippe in Schwante aus. Die Landwirte stehen kurz vor dem Ruin. Die Notschlachtung von 500 Tieren beschert ihnen Alpträume.

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?