Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Hoch gefährliche Harzlösung läuft aus Lkw aus

Oberhavel: Polizeibericht vom 29. Oktober Hoch gefährliche Harzlösung läuft aus Lkw aus

+++ Velten: Lkw verliert zehn Liter entzündbare Flüssigkeit +++ Kremmen: Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen +++ Autobahn 111, Anschlussstelle Hennigsdorf: Aufgefahren und weitere Autos beschädigt +++ Hennigsdorf: Boot ohne Motor in den Hafen zurückgeschleppt +++

Voriger Artikel
14-Jähriger will Mitschüler aufschlitzen
Nächster Artikel
Kleintransporter muss nach Zusammenstoß mit Reh abgeschleppt werden
Quelle: dpa

+++

Velten: Lkw verliert zehn Liter entzündbare Flüssigkeit

Aus einem Tanklastzug im Heidering ist am Montagnachmittag eine verdächtige und „stinkende“ Flüssigkeit ausgelaufen, wie Zeugen meldeten. Die Beamten der Polizei und  Einsatzkräfte der Feuerwehr kamen daraufhin zum Einsatz. Im Tank des Lkw  befanden sich ursprünglich 21.000 Liter einer leicht entzündbaren, also hoch gefährlichen, Harzlösung. Eine ortsansässige Firma hatte den Lkw entladen, danach aber vergessen, das Auslassventil dicht zu verschließen. In der Folge waren zehn bis 15 Liter ausgelaufen. Der Fahrer des Lkw muss nun dafür 500 Euro Bußgeld bezahlen. Die entladende Firma hat mit einer Buße von 800 Euro zu rechnen.

+++

Kremmen: Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen

Unbekannte sind am Montag zwischen 11 und 17.30 Uhr in ein Haus in der Waldstraße eingebrochen. Dazu hebelten sie die Terrassentür auf. Sie entwendeten dabei diversen Schmuck. Dadurch entstand ein hoher Schaden von etwa 2.000 Euro.

+++

Autobahn 111, Anschlussstelle Hennigsdorf: Aufgefahren und weitere Autos beschädigt

Ein 26-jähriger Fahrer eines Daimler Chryslers bemerkte auf der Autobahn 111 ein Stauende offenbar zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw auf. Diesen schob er auf einen Opel Astra auf. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt rund 7.000 Euro.

+++

Hennigsdorf: Boot ohne Motor in den Hafen zurückgeschleppt

Auf dem Oder-Havel-Kanal hat die Wasserschutzpolizei am Montagnachmittag im Bereich des Stahlwerkes ein Boot geborgen. Der Polizei wurde zuvor mitgeteilt, dass ein Sportboot auf dem Wasser treibt. Motor und Beleuchtung waren ausgefallen. Durch den starken Wind wurde das Boot über den Kanal getrieben. Die Beamten der Wasserschutzpolizei konnten das in Not geratene Fahrzeug finden und in den Hafen Hennigsdorf schleppen. Verletzt wurde niemand.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Die Karikaturen des Potsdamers Hafemeister

Jörg Hafemeister karikiert seit Jahren die Potsdamer Lokalpolitik. Nun hat er immer mittwochs seinen festen Platz im Potsdamer Stadtkurier. Wir zeigen an dieser Stelle alle Karikaturen.

Wird in Pritzwalk genug für die Ortsteile getan?