Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Hund rettet Frauchen vor Würger

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 9. September Hund rettet Frauchen vor Würger

Ein Hund sprang am Dienstagabend seiner Halterin zu Hilfe, als diese beim Spazieren von einem Mann angegriffen wurde. Der unbekannte Täter würgte die junge Frau und ließ erst los, als der Hund ihn ins Bein biss. Die Polizei fahndet nun nach dem Würger.

Voriger Artikel
Lkw prallt gegen Baum
Nächster Artikel
Stau-Chaos: A10 erst abends wieder frei



Quelle: dpa

Niedergörsdorf.
Hund rettet Halterin vor Würger

In Altes Lager wurde eine 33 Jahre alte Frau am Dienstagabend von einem Mann angegriffen und gewürgt. Sie war gegen 20 Uhr mit ihrem Hund zu einem Spaziergang aufgebrochen, als sich in der Friedrich-Engels-Straße der unbekannte Täter von hinten anschlich. Erst als der Hund der sich wehrenden Frau den Würger gebissen habe, sei dieser humpelnd davongelaufen. Kriminalisten und Kriminaltechniker haben die weiteren Ermittlungen sowie Spurensuche und -sicherung aufgenommen. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand, liegen noch keine Anhaltspunkte für das Motiv der Tat vor. Der Täter ist 1,80 bis 1,85 Meter groß, hat laut Polizei eine „normale“ Statur und war mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacken mit weißem Schriftzug bekleidet. Die Polizei bittet um Hinweise zum Täter oder zur Tat, 0 33 71/60 00 oder www.polizei.brandenburg.de

+++

Blankenfelde: Radfahrer stoßen zusammen

Auf der Karl-Marx-Straße in Blankenfelde sind am Mittwoch gegen 8 Uhr zwei Radfahrer zusammengestoßen. Eine 17-jährige Radfahrerin aus Berlin war in Richtung Brandenburger Platz unterwegs, als ihr ein Mann auf einem Rad entgegenkam. Dieser konnte nur knapp ausweichen, streifte die Frau aber noch, so dass sie stürzte. Obwohl er die Kollision bemerkt hatte, fuhr der Mann weiter zum Bahnhof. Die Radlerin folgte ihm zur Klärung. Doch der Mann rief nur einen Namen und stieg dann in die S-Bahn in Richtung Berlin. Er ist 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hat braune, mittellange Haare, war bekleidet mit einer grünen Jacke und einer blauen Jeans und fuhr auf einem schwarzen Tourenrad. Hinweise nimmt die Polizei unter  0 33 71/60 00 oder auf www.polizei.brandenburg.de entgegen.

+++

Ludwigsfelde: Lastwagen rammt Fahrrad

Ein 72 Jahre alter Radfahrer wurde am Mittwoch gegen 9 Uhr auf der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde von einem Lkw angefahren und leicht verletzt. Der 60-jährige Brummi-Fahrer wollte von der Potsdamer Straße in die Bruno-Taut-Straße abbiegen. An einer Ampel musste er halten. Beim Losfahren übersah er den Radler auf dem Radweg neben ihm. Dieser stürzte in Folge der Kollision und musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

+++

Wünsdorf: Handbremse nicht angezogen

Am Dienstagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz in der Puschkinstraße. Der Unfallverursacher sicherte seinen Opel nicht richtig. Es rollte los, stieß gegen einen Zaun und beschädigte einen weiteren Pkw. Der Schaden liegt bei 4000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

+++

Jüterbog: Autos stoßen auf Parkplatz zusammen

Auf einem Parkplatz in der Beethovenstraße in Jüterbog kollidierte am Dienstag gegen 10.30 Uhr ein Pkw mit einem weiteren Auto. Beide Fahrzeuge stammen aus dem Landkreis Teltow-Fläming. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

+++

Luckenwalde: Kinderrutsche gestohlen

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem Schuppen in der Straße Beelitzer Tor in Luckenwalde. Die Tatzeit liegt zwischen dem 3.  und dem 7. September. Es wurde eine Kinderrutsche entwendet. Der Schaden beläuft sich auf circa 600 Euro.

+++

Dahme: Ladendiebe entkommen

Zwei Langfinger wurden am Dienstagnachmittag beim Stehlen von Spirituosen in einem Discounter in der Dahemer Schellstraße von der Überwachungskamera gefilmt. Trotzdem konnten sie unbehelligt entkommen. Der Schaden beträgt 30 Euro.

+++

Zossen: Kollision mit einem Reh

Auf der B246 zwischen Schünow und Horstfelde Siedlung kollidierte am Dienstagabend ein Renault mit einem Reh. Das Auto mit Münchner Kennzeichen wurde dabei beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt 500 Euro. Das Reh überlebte den Zusammenstoß und lief weg.

+++

Ludwigsfelde: Alarmanlage vertreibt Autodiebe

Unbekannte Täter versuchten am Dienstag gegen 21.15 Uhr in der Theodor-Fontane-Straße in Ludwigsfelde, einen Pkw mit Teltow-Fläminger Kennzeichen aufzubrechen und zu entwenden. Die Täter lösten dabei jedoch die Alarmanlage aus und machten so die Besitzerin aufmerksam. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Der verursachte Schaden liegt bei 150 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?