Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hund stellt mutmaßlichen Einbrecher in Berlin

Verfolgung aufgenommen Hund stellt mutmaßlichen Einbrecher in Berlin

Damit hatte der Einbrecher wohl nicht gerechnet: Gerade sprang er aus einer Laube in Berlin Neukölln durch das aufgebrochene Fenster, als der Besitzer mit seinem Hund zufällig vorbei kam. Der Hund verfolgte den Einbrecher, der ganz offensichtlich große Angst hatte und am Ende in Gewahrsam landete.

Voriger Artikel
18-Jähriger prügelt auf Polizistin ein
Nächster Artikel
Bus fährt Senior (89) über beide Beine


Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. Ein Hund hat einen mutmaßlichen Einbrecher in Berlin-Neukölln gestellt und damit dessen Festnahme ermöglicht.

Als ein Mann am Sonntagabend seine Laube in der Kiefholzstraße betrat, entdeckte er dort laut Polizei einen Mann, der dann aus einem vermutlich von ihm aufgebrochenen Fenster sprang. Der Hund habe den 26-jährigen Eindringling verfolgt, woraufhin sich dieser aus Angst vor dem Tier auf den Boden gelegt habe, teilten die Sicherheitskräfte am Montag mit. Alarmierte Beamte hätten ihn festnehmen können.

Der Mann soll zuvor noch in eine weitere Laube eingebrochen sein. Die Rasse des Hundes blieb unbekannt.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Darum studieren diese klugen Köpfe in Potsdam

4535 neue Studenten nehmen zum Wintersemester 2017/18 an der Universität Potsdam ihr Studium auf. Die MAZ hat 25 Erstsemester gefragt, warum sie sich für Brandenburgs Landeshauptstadt entschieden haben. Die Antworten reichen von "unglaublich" bis "typisch".

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?