Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Illegal im Netz: 60-Jährige soll zahlen

Silversurferin bietet illlegal Serien zum Download Illegal im Netz: 60-Jährige soll zahlen

Silversurfer sind immer häufiger im Netz unterwegs. Meist unterstellt man ihnen, sie könnten nur das Nötigste. Doch jetzt bekommt das Wort eine ganz andere Bedeutung. Können Sie sich vorstellen, dass die ältere Dame von Nebenan plötzlich ganze Tv-Serien ins Netz einspeist? Eine 60-Jährige aus Karwesee fiel aus allen Wolken, als es Post vom Anwalt gab.

Voriger Artikel
Trinker lässt sein Kind im Stich
Nächster Artikel
Zwei Männer bei Unfall verletzt


Quelle: dpa

Karwesee. Eine 60-Jährige aus Karwesee bei Fehrbellin soll zahlen – nicht nur ein paar Euro. Sie soll so richtig tief in die Tasche greifen, weil sie angeblich illegal eine TV-Serie zum Download im Netz angeboten hat. Filesharing nennt man so etwas – und es ist verboten, wenn es gegen das Copyright verstößt.

2500 Euro – das ist ihr Vergleichsangebot. Eine Rechtsanwaltsgesellschaft aus Frankfurt am Main im Namen einer Entertainment UG hat ihr den Vorschlag unterbreitet. Schließlich habe sie illegal die Serienfolgen auf einer Internettauschbörse eingestellt.

Sollte die Frau dem Vergleichsvorschlag nicht zu stimmen, stellt man ihr einen Gerichtsprozess in Aussicht. Die dann entstehenden Kosten wurden in dem Brief auf mehr als 6000 Euro taxiert.

Die 60-Jährige wandte sich nun an die Polizei, denn der Vorwurf sei haltlos, gab sie an. Sie zeigte den unterzeichnenden Rechtsanwalt wegen versuchten Betruges an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?