Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Imbissinhaber wirft Pöbler raus – Prügel!

„Wir brennen den Imbiss ab“ Imbissinhaber wirft Pöbler raus – Prügel!

Eigentlich hat ein Imbissbetreiber in Brandenburg an der Havel nur eine Eskalation in seinem Laden verhindern wollen. Er ging bei einer Pöbelei dazwischen – und wollte seine Störenfriede des Imbisses verweisen. Doch dann richteten die beiden Männer sämtlichen Hass auf ihn.

Voriger Artikel
Ladendiebe sitzen im Supermarkt in der Falle
Nächster Artikel
Tresor lag im Tonstich



Quelle: dpa

Brandenburg an der Havel. Ein Imbissbetreiber ist am Dienstag in den Abendstunden in Brandenburg an der Havel angegriffen, verletzt und bedroht worden, nachdem er bei einer Pöbelei eingeschritten war.

Ein 23 Jahre alter Mittelmärker und ein derzeit noch unbekannter Mann besuchten am Dienstagabend den Imbiss in der Wilhelmsdorfer Straße. Als die beiden einen Gast anpöbelten, handelte der Wirt und versuchte deeskalierend entgegenzuwirken. Kurzerhand verwies er die beiden Störenfriede, die offensichtlich auf Streit aus waren, aus seinem Imbiss. Nichts ungewöhnliches, denn er besitzt schließlich das Hausrecht.

Schlag ins Gesicht – Auge verletzt

Doch die Rechnung hatte er ohne die Pöbler gemacht – sie wollten bleiben. Als der Imbissinhaber sie daraufhin aus seinem Geschäft drängen wollte, schlug einer der Männer dem 32-Jährigen ins Gesicht. Er wurde am Auge verletzt. Als sie den Imbiss schließlich verließen, griffen sie noch nach einer Bierflasche aus der Auslage und warfen sie im Eingangsbereich auf den Boden und gaben zu verstehen, dass sie den Imbiss abbrennen würden.

Doch damit nicht genug. Die Pöbeleien gingen auch vor dem Laden noch weiter, unter anderem schlugen sie auch gegen die Außenscheibe. Noch bevor die Polizei eintraf, brachen sie in Richtung Hauptbahnhof auf.

Die Kripo ermittelt nun zu einer Körperverletzung, Bedrohung sowie der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1430061c-b3ed-11e7-84b7-e3eddc0dc5d1
Amtseinführung im KWer Rathaus

Im Königs Wusterhausener Rathaus ist Swen Ennullat (Freie Wähler KW) am Mittwochmorgen als Bürgermeister vereidigt worden. Der feierlichen Zeremonie wohnten einige geladene Gäste bei. Sie gratulierten dem 41-jährigen Niederlehmer. Den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt mit seiner Ehefrau Katharina Ennullat hat der Bürgermeister beim Sportlerball am Freitag.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?