Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
In die Leitplanke gedrängt

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 6. Juli In die Leitplanke gedrängt

+++ Königs Wusterhausen: Zwei Verletzte bei Unfall auf der A10 +++ Königs Wusterhausen: Auto prallt gegen Verkehrsinsel +++ Luckau: Radfahrer mit 3,18 Promille +++ Eichwalde: Einbrecher auf der Flucht +++ Königs Wusterhausen: Berauscht und mit Drogen unterwegs +++ Waltersdorf: Ast fällt auf Auto +++

Voriger Artikel
Handgranate im Grienericksee
Nächster Artikel
Teures Sportboot gestohlen



Quelle: dpa

Königs Wusterhausen: Zwei Verletzte bei Unfall auf A10.

Zwei Autos waren in der Nacht zu Montag gegen 0.30 Uhr auf der A10 zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Anschlussstelle Königs Wusterhausen unterwegs, als es zur seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge kam. Durch den Zusammenstoß wurde ein polnischer VW, der sich auf der linken Fahrspur befand, in die Mittelleitplanke gedrängt. Der Fahrer und die Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht, der Wagen musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 8000 Euro.

+++


Königs Wusterhausen: Auto prallt gegen Verkehrsinsel

Ein Ford-Fahrer prallte am Sonntagabend um 21 Uhr mit seinem Wagen gegen eine Verkehrsinsel in der Storkower Straße/Ecke Am Güterbahnhof in Königs Wusterhausen. Offenbar war ein gesundheitliches Problem des 61 Jahre alten Fahrers die Ursache für den Unfall. Das Auto musste mit einem geschätzten Schaden von 5000 Euro abgeschleppt werden.

+++

Luckau: Radfahrer mit 3,18 Promille

Polizisten stoppten am Sonntagabend einen Radfahrer auf der Kadener Dorfstraße in Luckau. Ein Atemalkoholtest bei dem bereits polizeibekannten 42-Jährigen ergab einen Wert von 3,18 Promille. Da er die Beamten während der Kontrolle mehrfach körperlich angegriffen hatte, wurde der Mann zum Schutz der eigenen Person und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen.

+++

Eichwalde: Einbrecher auf der Flucht

Anwohner der Eichwalder Bahnhofstraße riefen in der Nacht zu Montag die Polizei, da sie kurz nach 1.30 Uhr einen Einbruchsversuch in Geschäftsräume bemerkt hatten. Drei Personen – dem äußeren Anschein nach offenbar Jugendliche – hatten ein Rollgitter zu den Verkaufsräumen erheblich beschädigt, ohne jedoch in das Gebäude eindringen zu können. Nachdem sie offenbar gestört worden waren, flüchteten die Täter zu Fuß und ließen ihre Werkzeuge zurück. Die Fahndung nach den jungen Männern wurde unmittelbar eingeleitet, dabei kam auch ein Fährtensuchhund zum Einsatz.

+++

Königs Wusterhausen: Berauscht und mit Drogen unterwegs

Polizeibeamte stoppten am Montagvormittag gegen 9 Uhr einen Opel auf der Spreewaldallee in Königs Wusterhausen, dessen Fahrer offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ein Drogenvortest bestätigte den Verdacht. Zudem hatte der 22-jährige Mann betäubungsmittelverdächtige Substanzen in sogenannten Schnupfröhrchen bei sich. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

+++

Waltersdorf: Ast fällt auf Auto

Ein Volvo-Fahrer war am Montag gegen 6.30 Uhr mit seinem Wagen auf der L400 bei Waltersdorf unterwegs, als ein Ast auf sein Auto fiel und Motorhaube, Windschutzscheibe sowie Dach beschädigt hat. Die Schäden belaufen sich auf 4000 Euro. Feuerwehrleute waren im Einsatz, um Baumsägearbeiten durchzuführen. Dazu war die Landesstraße zwischen Waltersdorf und Zeuthen kurzzeitig voll gesperrt.

+++

Schönefeld: Unfall beim Abbiegen

Infolge eines Fehlers beim Abbiegen kollidierte am Montag gegen 9 Uhr in der Schönefelder Straße Am Seegraben ein Mitsubishi mit einem Mercedes. Der Mitsubishi musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf circa 8000 Euro.

+++


Königs Wusterhausen: Kellerbrand in Wohnhaus

In einem Gemeinschafts-Kellerraum in einem Wohnhaus an der Heinrich-von-Kleist-Straße in Königs Wusterhausen stand am Sonntag um 12.30 Uhr eine Klappliege in Flammen. Das Feuer konnte gelöscht werden, bevor eine Evakuierung der Hausbewohner notwendig war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes einer schweren Brandstiftung übernommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?