Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Berlin – Frankfurt/Main Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Ein Mann hat sich in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main einen makabren Scherz erlaubt. Maskiert als Jack the Ripper, verängstigte er die Fahrgäste und wollte den Anweisungen des Zugpersonals nicht folgen. So kümmerte sich die Polizei um den Mann, dessen Zugfahrt nicht lange währte.

Voriger Artikel
Betrug im Internet
Nächster Artikel
Rassistische Schmierereien an Bäumen


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Ein maskierter Mann in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main hat am Sonntagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Der Mann trug eine Maske des Serienmörders Jack the Ripper. Damit verängstigte er die Fahrgäste. Auch wollte er nicht den Weisungen des Zugpersonals nachkommen. Daraufhin alarmierten Bahnmitarbeiter die Polizei.

Einsatzkräfte der Berliner Polizei und der Bundespolizei holten den 44-Jährigen am Bahnhof Spandau aus dem ICE und nahmen ihn in Gewahrsam.

Nach der Feststellung seiner Identität, der Sicherstellung der Maske und einem Platzverweis kam der Mann wieder auf freien Fuß.

Der ICE konnte seine Fahrt mit einigen Minuten Verspätung fortsetzen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
9205328c-9d19-11e7-b710-217663c73156
180 Menschen gedachten der verunglückten Vanessa Fitz

Rund 180 Menschen gedachten am Montagabend Vanessa Fitz aus Dossow. Das Mädchen starb genau vor einem Jahr an der Straße kurz vor Dossow, als sie auf ihrem Moped mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Sie wurde nur 17 Jahre alt. Redner Christian Dörendahl von der Kirchengemeinde sprach.

Was ist Ihr Sommerhit?