Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Berlin – Frankfurt/Main Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Ein Mann hat sich in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main einen makabren Scherz erlaubt. Maskiert als Jack the Ripper, verängstigte er die Fahrgäste und wollte den Anweisungen des Zugpersonals nicht folgen. So kümmerte sich die Polizei um den Mann, dessen Zugfahrt nicht lange währte.

Voriger Artikel
Betrug im Internet
Nächster Artikel
Rassistische Schmierereien an Bäumen


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Ein maskierter Mann in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main hat am Sonntagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Der Mann trug eine Maske des Serienmörders Jack the Ripper. Damit verängstigte er die Fahrgäste. Auch wollte er nicht den Weisungen des Zugpersonals nachkommen. Daraufhin alarmierten Bahnmitarbeiter die Polizei.

Einsatzkräfte der Berliner Polizei und der Bundespolizei holten den 44-Jährigen am Bahnhof Spandau aus dem ICE und nahmen ihn in Gewahrsam.

Nach der Feststellung seiner Identität, der Sicherstellung der Maske und einem Platzverweis kam der Mann wieder auf freien Fuß.

Der ICE konnte seine Fahrt mit einigen Minuten Verspätung fortsetzen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
7c729856-2a55-11e7-b203-d7224497f556
Popstar Max Giesinger in Gransee

Gransee, 25. April 2017 – Max Giesinger spielte am Dienstagabend in Gransee (Oberhavel) ein halbstündiges Gratis-Konzert. Rund 1000 Fans strömten auf den Platz der Jugend, um den Popstar, den sie sonst vornehmlich aus dem Radio, dem Fernsehen, von der CD oder aus dem Internet kennen, live zu erleben.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?