Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Berlin – Frankfurt/Main Jack the Ripper verbreitet Angst im ICE

Ein Mann hat sich in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main einen makabren Scherz erlaubt. Maskiert als Jack the Ripper, verängstigte er die Fahrgäste und wollte den Anweisungen des Zugpersonals nicht folgen. So kümmerte sich die Polizei um den Mann, dessen Zugfahrt nicht lange währte.

Voriger Artikel
Betrug im Internet
Nächster Artikel
Rassistische Schmierereien an Bäumen


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Ein maskierter Mann in einem ICE über Berlin nach Frankfurt/Main hat am Sonntagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Der Mann trug eine Maske des Serienmörders Jack the Ripper. Damit verängstigte er die Fahrgäste. Auch wollte er nicht den Weisungen des Zugpersonals nachkommen. Daraufhin alarmierten Bahnmitarbeiter die Polizei.

Einsatzkräfte der Berliner Polizei und der Bundespolizei holten den 44-Jährigen am Bahnhof Spandau aus dem ICE und nahmen ihn in Gewahrsam.

Nach der Feststellung seiner Identität, der Sicherstellung der Maske und einem Platzverweis kam der Mann wieder auf freien Fuß.

Der ICE konnte seine Fahrt mit einigen Minuten Verspätung fortsetzen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?