Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Jugendliche aus "Haasenburg"-Heim ausgerissen

Polizei sucht 17-Jährige und 15-Jährigen Jugendliche aus "Haasenburg"-Heim ausgerissen

Die Polizei sucht zwei Jugendliche, die vor drei Tagen aus einem "Haasenburg"-Heim in Neuendorf ausgerissen sind. Das 17-jährige Mädchen war in der Vergangenheit schon einmal ausgerissen. Das Heim war in der Vergangenheit immer wieder in die Kritik geraten. Der Geschäftsführer hat am Freitag seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Gestohlene Fahrräder gefunden
Nächster Artikel
Frau nach Überschlag schwer verletzt

Die vermisste Ivonne Perschk

Quelle: Polizei

Neuendorf am See. Aus einem "Haasenburg"-Heim sind wieder Jugendliche ausgerissen. Seit Dienstag werden in Neuendorf am See ein 17-jähriges Mädchen und ein 15-jähriger Junge vermisst. Für das Mädchen liegt inzwischen ein Foto und eine Personenbeschreibung vor.

Die 17-jährige Ivonne Perschk wird so beschrieben:

Etwa 1,62 Meter groß, dunkelblondes Haare. Sie trug eine schwarze Jacke, schwarze Jeans und schwarze Schuhe. Für den 15-jährigen Jungen liegen weder Foto noch Personenbeschreibung zu. Die Eltern müssen einer Veröffentlichung erst zustimmen.

Das vermisste Mädchen: Ivonne Perschk

Quelle: Polizei

Wo die Jugendlichen sich aufhalten ist unbekannt. Auch warum sie ausgebüxt sind, ist nicht bekannt. Beim Heim war niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Die Polizei vermutet, dass sich die Jugendlichen in Berlin aufhalten könnten.

Polizei bittet um Hinweise

Wer Ivonne und den 15-Jährigen gesehen hat oder sie kennt, kann der Polizei Hinweise geben. Telefon: 03375/2700.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jugendliche aus einem der "Haasenburg"-Heime ausgerissen sind. Das Heim war wegen seiner umstrittenen Erziehungsmethoden immer wieder in die Schlagzeilen geraten. In Neuendorf durften neue Kinder nur unter strengen Auflagen aufgenommen werden. Auch der Brandenburger Landtag beschäftigte sich mit dem Thema "Haasenburg" und richtete einen Untersuchungsausschuss ein, der Abschlussbericht soll bald vorliegen.

Der Geschäftsführer der "Haasenburg"- Heime hat am Freitag das Unternehmen verlassen. Einen Zusammenhang mit den Untersuchungen in der Vergangenheit bestritt er.

Die 17-jährige Ivonne ist nicht zum ersten Mal ausgebüxt. Sie wurde bereits vor drei Jahren von der Polizei gesucht. Vor etwa vier Monaten schrieb sie einen Aufsatz darüber, wie gut es ihr im "Haasenburg"-Heim gefalle. Die Einrichtung hat den Aufsatz auf ihre Internetseite gestellt. In dem Text wehrt sich das Mädchen gegen die Kritik, die an dem Heim geäußert wurde.

Inzwischen scheint sich ihre Meinung wieder geändert zu haben.

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuer Ärger für Kinder- und Jugendeinrichtung

Der Geschäftsführer der Haasenburg GmbH, Mario Bavar, hat seine Arbeitsstelle aufgegeben. Die Haasenburg GmbH steht seit Monaten in der Kritik, weil dort Jugendliche gedemütigt worden sein sollen. Nun könnten sie auch wegen unsauberer Geldmachenschaften ins Visier der Justiz geraten.

mehr
Mehr aus Polizei
1430061c-b3ed-11e7-84b7-e3eddc0dc5d1
Amtseinführung im KWer Rathaus

Im Königs Wusterhausener Rathaus ist Swen Ennullat (Freie Wähler KW) am Mittwochmorgen als Bürgermeister vereidigt worden. Der feierlichen Zeremonie wohnten einige geladene Gäste bei. Sie gratulierten dem 41-jährigen Niederlehmer. Den ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt mit seiner Ehefrau Katharina Ennullat hat der Bürgermeister beim Sportlerball am Freitag.

Erwarten Sie, dass sich nach Einführung der einheitlichen Postleitzahl in der Gemeinde Gumtow die Qualität der Zustellung verbessert?