Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Jugendliche geraten in Streit

Prignitz: Polizeibericht vom 18. August Jugendliche geraten in Streit

Deutsche und afghanische Jugendliche bekamen sich am Mittwoch auf dem Hof der Karstädter Schule in die Haare. Die Afghanen hatten dort Fußball gespielt als die Deutschen dort ankamen, Alkohol tranken und einer von ihnen einen der Afghanen mit der Hand schlug.

Voriger Artikel
Ein Verletzter nach Unfall mit Polizeibus
Nächster Artikel
Baumarkt-Dieb von Ladendetektiv erwischt


Quelle: dpa-Zentralbild

Karstädt: Streit zwischen Jugendlichen .  

Polizisten mussten am Mittwoch gegen 17 Uhr zum Schulhof nach Karstädt ausrücken, weil Anwohner darüber klagten, dass dort Jugendliche laut riefen und Alkohol trinken würden. Als die Beamten ankamen, stießen sie dort auf vier Deutsche im Alter von 15 und 16 Jahren sowie drei etwas jüngere Afghanen. Laut Polizeiangaben hätten die Afghanen dort Fußball gespielt und die Deutschen sind dazu gekommen, haben Alkohol getrunken und in der Folge aus noch ungeklärter Ursache die Jüngeren beschimpft.

Ein Deutscher soll dann einen 13-jährigen Afghanen einmal mit der flachen Hand geschlagen haben, so dass die Kripo wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Laut Aussage des Anrufers ist das Gelände zwar umzäunt, aber das Tor war wohl nicht verschlossen. Personen hätten dort nichts zu suchen.

Klenzenhof: Jagd am falschen Ort

Ein Klenzenhofer verständigte am Mittwoch die Polizei, weil am Vortag zwischen 14 und 15 Uhr offenbar am falschen Ort gejagt worden war.

Der Mann befand sich am Dienstag in seinem Garten, als er plötzlich einen Knall hörte und in der Nähe (zirka 50 Meter) eine Staubwolke aufstieg – dann sprang ein Reh auf. Auf der anderen Seite des angrenzenden Ackers sah er einen Mann mit einem Gewehr. Als er auf diesen zuging, stieg der mit zwei weiteren Personen in einen Pkw Suzuki und fuhr weg. Auf dem Acker wurde zu dieser Zeit gemäht. Bei den drei Männern hat es sich augenscheinlich um Jäger gehandelt.

Die Beamten nahmen eine Anzeige nach dem Bundesjagdgesetz auf und leiteten dazu entsprechende Ermittlungen ein. Der Anwohner hatte sich auch das Kennzeichen des Pkw gemerkt.

Nach Paragraf 20 Absatz 1 des Bundesjagdgesetz gilt: „An Orten, an denen die Jagd nach den Umständen des einzelnen Falles die öffentliche Ruhe, Ordnung oder Sicherheit stören oder das Leben von Menschen gefährden würde, darf nicht gejagt werden.“

Verstöße dagegen werden als Ordnungswidrigkeit mit bis zu 5000 Euro Geldbuße geahndet.

Lanz: Pkw stößt mit Hirsch zusammen

Ein Audi ist am Mittwoch um 12 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Birkholz und Lanz mit einem Hirsch zusammengestoßen. Das Tier flüchtete danach in den Wald. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von zirka 1500 Euro.

Perleberg: Lack eines Skodas zerkratzt

Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch zerkratzten Unbekannte den Lack eines im Perleberger Sophienhof abgestellten Pkw Skodas. Der Schaden wird auf 350 Euro geschätzt.

Wittenberg: Gleich zwei Fahrräder gestohlen

Unbekannte haben am Wittenberger Bahnhofsvorplatz in der Zeit von Montag, 20.30 Uhr, bis Dienstag, 16.30 Uhr, zwei Fahrräder der Firma „Bergamont“ gestohlen. Konkret handelt es sich um ein blauweißes und ein dunkelblaues 28er Herrenrad. Der Schaden beträgt zirka 800 Euro.

Wittenberge: Unaufmerksam ausgeparkt

Der Fahrer eines Pkw Ford stieß am Mittwoch um 8.30 Uhr beim Ausparken in der Wittenberger Karl-Marx-Straße mit seinem Wagen gegen einen Pkw Opel. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Sachschaden wird auf zirka 1000 Euro geschätzt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
62a20fc8-be18-11e6-993e-ca28977abb01
Einblicke in die Unterwelt

Freitag, 9. Dezember: Es liegt 15 Meter unter der Erde, ist gerade einmal mannshoch und einen Arm breit. Ein unterirdisches Stollensystem in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) galt lange als verschüttet. Vor einiger Zeit ist es wieder entdeckt worden. Nun hat die MAZ exklusive Einblicke in die Unterwelt bekommen.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?