Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendliche greifen 21-Jährigen an

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 28. Dezember Jugendliche greifen 21-Jährigen an

Ein junger Mann wurde am Sonntagabend von drei Jugendlichen angegriffen. Sie wollten seine Brieftasche, doch er gab sie nicht heraus. Im Kampf verletzten sie den Mann unter anderem mit einer Glasscherbe, flüchteten aber ohne Beute. Der Mann ließ sich im Krankenhaus behandeln. Die Polizei sucht nun die Täter und Zeugen der Tat.

Voriger Artikel
Unfall auf der A13
Nächster Artikel
Brand bei Zehdenick: Es war nichts zu retten



Quelle: dpa

Ludwigsfelde: Jugendliche wollen Mann ausrauben.  

Ein junger Mann wurde am Sonntag gegen 20 Uhr nach eigenen Angaben im Iltisweg von drei Personen angegriffen. Zunächst hätten die drei Jugendlichen den 21-Jährigen angesprochen und die Herausgabe seiner Geldbörse verlangt. Als er dies verweigert habe, hätten die drei Personen auf ihn eingeschlagen und ihn auch mit einer Glasscherbe verletzt. Als der Geschädigte sich zur Wehr gesetzt habe, seien die drei Täter ohne Beute geflüchtet. Das Opfer erlitt Kratzverletzungen und begab sich ins Krankenhaus. Die Polizei sucht nun nach den Tatverdächtigen und auch nach möglichen Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Die Täter werden als männliche Jugendliche mit etwa 1,85 Meter Körpergröße und schlanker Statur beschrieben. Sie redeten vermutlich in einer osteuropäischen Sprache.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter 0 33 71/60 00 entgegen.

+++

Luckenwalde: Brand in einer Wohnung

Aus bisher unbekannter Ursache kam es am Montagmorgen in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Luckenwalder Carl-Drinkwitz-Straße zu einem Brand, der allerdings von selbst wieder erlosch. Nach derzeitigem Erkenntnisstand brach das Feuer in der Nähe eines Stromverteilers aus und breitete sich auf einer Fläche von circa einem Quadratmeter aus. Aufgrund der starken Rußentwicklung ist derzeit die Wohnung nicht bewohnbar. Personen kamen nicht zu Schaden, da die Wohnungseigentümer zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause waren. Ein technischer Defekt als Brandursache kann nicht ausgeschlossen werden. Der Schaden beläuft sich auf 5000 Euro.

+++

Kloster Zinna: Mit 2,79 Promille hinterm Lenkrad

Am Sonntag gegen 18.30 Uhr kontrollierte die Polizei in Kloster Zinna einen Opel-Fahrer. Als die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft feststellten, durfte er ins Testgerät pusten. Der Wert des 52-Jährigen betrug 2,79 Promille. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an und zog den Mann aus dem Verkehr.

+++

Ludwigsfelde: Betrunkener Fahrer baut Unfall

Am Montag um 2 Uhr wurde der Polizei über Notruf ein Verkehrsunfall auf der Abfahrt von der A10 zur B101 gemeldet. Das Auto eines 18 Jahre alten Fahrers war auf dem Zubringer ins Schleudern geraten und mit einer Leitplanke kollidiert. Während der Unfallaufnahme musste der Fahrer einen Atemalkoholtest durchlaufen. Ergebnis: 1,65 Promille. Er bekam eine Anzeige.

+++

Blankenfelde-Mahlow: Zwei Einbrüche in der Gemeinde

In der Zeit von Sonntagvormittag zu Montagmorgen brachen bislang unbekannte Täter in einen Gewerberaum in Mahlow ein. Dazu drückten sie die Glasscheibe einer Tür ein und öffneten im Innern mehrere Spinde. Der Schaden beträgt circa 100 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Strafanzeige auf.
In Blankenfelde hebelten Langfinger am Sonntag zwischen 7.30 und 8.15 Uhr die Eingangstür einer gemeinnützigen Einrichtung auf. Im Objekt wurden anschließend weitere Türen gewaltsam geöffnet und alle Räumlichkeiten durchsucht. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2000 Euro. Das Diebesgut wird noch ermittelt.

+++

Wünsdorf: In Wohnung eingebrochen

Unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Samstag zu Sonntag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in Wünsdorf einzudringen. Dabei wurde eine Scheibe beschädigt. Der Schaden beträgt 200 Euro. Die Polizei sicherte vor Ort Spuren. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen.

+++

Glienick: Schlangenlinie nach starken Medikamenten

Ein Auto, das in Schlangenlinien zwischen Glienick und Groß Schulzendorf unterwegs war, fiel Zeugen am Sonntagnachmittag auf. Sie riefen die Polizei, die das Fahrzeug anhielt und den Fahrer kontrollierte. Dem 66-jährigen Mann konnte kein Alkoholkonsum nachgewiesen werden. Allerdings gab er an, starke Schmerzmittel zu sich genommen zu haben. Die Medikamente führen zu Nebenwirkungen und nach deren Einnahme kann ein Fahrzeug nicht mehr sicher im Straßenverkehr geführt werden. Die Beamten fertigten eine Vergehensanzeige und untersagten die Weiterfahrt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
3fbb03da-b232-11e6-a3c2-f8d8aa9dceb0
Die sechs Angeklagten im Prozess gegen Nauener Neonazi-Gruppe

Seit dem 24. November 2016 müssen sich vor dem Potsdamer Landgericht sechs Männer verantworten, denen vorgeworfen wird, Teil einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein und mehrere ausländerfeindliche Straftaten begangen zu haben. Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Gruppe gilt NPD-Politiker Maik Schneider.

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?