Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Jugendlicher nach Zigarette im Krankenhaus

Unbekannter bietet 13-jährigen Jungen Kippe an Jugendlicher nach Zigarette im Krankenhaus

Zigaretten können Schäden verursachen. Doch an diesen Ausgang hatte ein 13 Jahre alter Schüler aus Kyritz sicher nicht gedacht. Ein unbekannter Mann bot ihm eine Kippe an. Nachdem er daran zog, ging es ihm zusehends schlechter. Als er dann bewusstlos wurde, kam er ins Krankenhaus.

Voriger Artikel
Im Park gibt's Gras
Nächster Artikel
Kantow: Einbrecher knacken Windräder

Kyritz. Ein 13 Jahre alter Junge hat auf dem Weg zur Schule an der Zigarette eines Mannes gezogen und landete anschließend im Krankenhaus.

Der Vater des Jungen wurde am Freitagvormittag über den schlechten Gesundheitszustandes von der Carl-Diercke-Schule in Kyritz informiert. Im weiteren Verlauf gab der Schüler gegenüber seinem Vater an, dass er auf dem Weg zur Schule von einer unbekannten, männlichen Person einen Zug von einer Zigarette angeboten bekommen hatte. In den nächsten Minuten ging es ihm zusehends schlechter. Deshalb wandte er sich an die Schulleitung.

Als er Zuhause kurz bewusstlos wurde, informierte der Vater den Rettungsdienst und die Polizei. Das Kind wurde ins Klinikum Kyritz eingeliefert und verblieb dort über Nacht zur Beobachtung. Der Vater erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen die derzeit unbekannte Person.

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
aa351120-1177-11e7-a7bc-d64f50b695b9
Funkmast in Oranienburg gesprengt – ein Stück Geschichte geht zu Ende

25. März, Oranienburg: Am Sonnabend ist in Oranienburg ein Stück Hörfunk-Geschichte zu Ende gegangen. Um Punkt 14 Uhr ist dort der Sendemast gesprengt worden. Wir haben den Moment festgehalten und zeigen, wie der Mast nun am Boden aussieht.

Sollte der Flughafen Tegel auch nach Eröffnung des BER offen bleiben?